Serengeti-Park lädt Flüchtlingsfamilien und Niedersachsen ein

Anzeige
Serengeti-Park Hodenhagen
Bildquelle: Serengeti-Park

„Gemeinsam Spaß“: Niedersächsische Familien und Flüchtlingsfamilien fahren gemeinsam in den Serengeti-Park Hodenhagen.

Anzeige

„Gemeinsam Spaß“ – unter diesem Motto ging es für fünf deutsche Familien und sechs Flüchtlingsfamilien aus Syrien, Afghanistan und dem Irak am gestrigen Sonntag, 13. September, für einen gemeinsamen Tagesausflug in den Serengeti-Park nach Hodenhagen. Der Serengeti-Park, radio ffn, üstra, das DRK Hannover und die MHH hatten den Ausflug organisiert und ermöglicht.

„Ich war geschockt von der zunehmenden Fremdenfeindlichkeit gegenüber Flüchtlingen, die sich vor allem in den sozialen Netzwerken zeigt. Wir möchten alle Flüchtlinge nach ihrem schweren Weg mit offenen Armen empfangen und ein Zeichen setzen. Daher hatten wir die Idee, Flüchtlingsfamilien und niedersächsische Familien gemeinsam in unseren Park einzuladen“, erklärt Fabrizio Sepe, Mitinhaber und Geschäftsführer des Serengeti-Parks.

ffn-Programmdirektorin Ina Tenz ergänzt: „Viele ffn-Hörer möchten helfen, wissen aber nicht, wie sie direkten Kontakt zu Flüchtlingen aufbauen können. Mit unserer Aktion möchten wir genau diese Ebene schaffen, auf der sich deutsche Familien und Flüchtlingsfamilien in einem ungezwungenen Umfeld austauschen und einfach gemeinsam Spaß haben können. Vielleicht entwickeln sich daraus neue Freundschaften!“

Am Sonntagmorgen um 10 Uhr trafen sich alle Familien am Oststadtkrankenhaus in Hannover. Für die Verständigung waren einige freiwillige Dolmetscher, Ärzte und Studenten von der MHH, mit dabei, ffn-Moderator Axel Einemann sorgte für eine entspannte Atmosphäre. Die üstra Reisen GmbH stellte einen fabrikneuen Reisebus, mit dem es gemeinsam Richtung Hodenhagen ging. „Damit wollten wir ein klares Zeichen setzen, dass wir die Flüchtlinge in Hannover willkommen heißen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der üstra André Neiß.

Im Serengeti-Park gab es eine Safari-Tour durch den Park, ein gemeinsames Mittagessen und anschließende Freizeit im Vergnügungspark. Am Ende des schönen Tages waren alle Organisatoren und vor allem die mitgereisten Kleinen sehr zufrieden. „Ich konnte einem kleinen Mädchen sogar zwei deutsche Wörter beibringen. Ein tolles Gefühl“, erzählte ffn-Moderator Axel Einemann. Asta Knoth, Pressesprecherin des Serengeti-Parks, konnte ihm nur beipflichten: „Ich persönlich war sehr begeistert davon, zu sehen, dass die Kinder untereinander total ungezwungen und offen aufeinander zugehen. Und als unsere Parkmaskottchen vorbeikamen, war es einfach schön zu beobachten, dass Kinder trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft ganz unbeschwert miteinander umgehen können. Das sind Momente, von denen Erwachsene lernen müssen.“

Als alle Familien am Sonntagabend wieder in Hannover ankamen, hatte eine deutsche Mutter sogar noch eine Überraschung parat: Für alle Kinder hatte sie bunte Rucksäcke genäht und mit Süßigkeiten, Spielsachen und Malsachen gefüllt. Eine tolle Geste, die für den rundum gelungenen Ausflug steht!

Auch in den nächsten Wochen organisieren ffn, der Seregenti-Park und alle Partner weitere kostenlose Sonntagsausflüge nach Hodenhagen aus ganz Niedersachsen. Am kommenden Sonntag, 20. September, fährt ffn-Moderator Timm „Doppel-M“ Busche mit einer Gruppe aus Braunschweig in den Serengeti-Park. Der Schmidt Busreisen ermöglicht dann die Beförderung.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *