Spreepark Berlin soll begehbar werden, Riesenrad vor dem Abriss?

Anzeige
Riesenrad im Berliner Spreepark
Anzeige

Es tut sich was in Sachen Spreepark Berlin. Zwar steht noch nicht fest, was einmal aus dem verlassenen Freizeitpark werden soll. Doch nun wurde angekündigt, den Spreepark im Plänterwald „entrümpeln“ zu wollen.

In den letzten Jahren wurde das alte Riesenrad des Spreepark Berlin zum Wahrzeichen des verlassenen Freizeitparks im Plänterwald. Seit der Schließung des Spreepark im Jahr 2002 verwahrloste es, ein letzter „Probedreh“ fand 2009 statt. Galt es bisher als beliebtes Motiv für Foto- und Videoaufnahmen – nicht zuletzt, da es sich im Wind wie von Geisterhand drehte – könnte es bald womöglich für immer abgerissen werden.

Wie die B.Z. Berlin berichtet, soll das „marode Riesenrad als Gefahrenquelle entschärft werden.“ Dies soll im Rahmen einer größeren Räumungsaktion entstehen. „Wir wollen den Spreepark in einen begehbaren Zustand bringen,“ sagt Birgit Mörhing, Geschäftsführerin des Berliner Liegenschaftsfonds gegenüber der Berliner Zeitung. Der Liegenschaftsfonds ist seit dem Kauf des Erbbaurechts der neue Besitzer des Spreepark-Geländes.

Der verlassene Freizeitpark soll schnell gesichert und beräumt werden. So müsse auch arsenhaltiger Giftboden entsorgt werden, um das Gelände wieder nutzen zu können. Insgesamt vier Millionen Euro seien für die Säuberung nötig.

Was dann aus dem alten Spreepark wird? Das steht immer noch nicht fest. Laut der Bauverewaltung soll ein „hochwertiger, umweltverträglicher Kultur- und Freizeitpark“ entstehen – was man sich darunter vorstellen darf, weiß niemand.

Bildquelle: Sebastian Kippe, CC BY 2.0, Flickr.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *