Tivoli Gardens Kopenhagen erhält grünes Licht für Bau von „Fatamorgana“

Tivoli Fata Morgana - Konzept
Bildquelle: Tivoli Gardens Kopenhagen

Tivoli Gardens Kopenhagen darf „Fatamorgana“ weiterbauen. Nach einem angeordneten Baustopp hat der Freizeitpark nun wieder grünes Licht von der Stadtverwaltung erhalten. Bis zum Start er Sommersaison 2016 soll die 3-in-1-Attraktion fertig sein.

„Fatamorgana“, die Neuheit 2016 in Tivoli Gardens Kopenhagen, könnte noch pünktlich zum Start der Sommersaison am 6. April eröffnen. Inzwischen darf die Attraktion, die drei Fahrerlebnisse vereint, weiter wachsen. Wie Tivolis Kommunikationschef Torben Plank bekanntgab, arbeite man jetzt mit Hochdruck an der Fertigstellung.

Vor einigen Wochen verordnete die Stadtverwaltung von Kopenhagen einen Baustopp (wir berichteten), weil die Auswirkungen der Attraktion auf die Umwelt noch nicht ergründet waren und somit keine Genehmigung vorlag. Die Die Vorschrift galt aber lediglich für den Bau des Turmes, nicht aber für die Arbeiten an den umgebenden Gebäuden.

Jetzt gab die Stadtverwaltung aber grünes Licht für den Weiterbau der 3-in-1-Attraktion.

Am Fuße von „Fatamorgana“ soll ein Mini-Autoscooter jüngere Besucher ansprechen; die Hauptattraktion sind der 45 Meter hohe Turm, an dem Fahrgäste in vier Gondelkränzen mit zwei verschiedenen, drehenden Gondelarten emporsteigen. Dabei sitzen Fahrgäste an zwei Gondelkränzen mit Blick nach außen gerichtet, ohne Boden unter den Füßen – ähnlich einem Free Fall-Tower. Die beiden übrigen Gondelkränze bieten frei schwingenden Gondeln zum Hineinsetzen.

Schlagworte:

Tivoli Kopenhagen

Foto: Tivoli Kopenhagen

Der Freizeitpark Tivoli Kopenhagen befindet sich mitten in der dänischen Hauptstadt. Der zweitälteste Vergnügungspark der Welt setzt auf eine bunte Mischung aus Attraktionen und einem vielfältigen Kulturprogramm. » Infos

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *