Schwerer Unfall im Gardaland: 6-Jährige wird aus Tassen-Karussell geschleudert und schwebt in Lebensgefahr

Anzeige
Mr. Ping's Noodle Surprise in Gardaland
Bildquelle: Gardaland

Ein 6-jähriges Mädchen wurde gestern bei einer Fahrt mit dem Tassen-Karussell „Mr. Ping’s Noodle Surprise“ im Gardaland schwer verletzt. Das Mädchen wurde vor den Augen seiner Mutter aus der Tasse geschleudert und erlitt beim Aufprall schwere Kopfverletzungen. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch das Gardaland erörtern derzeit, wie dieser Unfall passieren konnte.

Anzeige

Am späten Nachmittag des gestrigen Dienstags, den 27. Dezember 2016, ereignete sich nach Angaben der italienischen Presseagentur „Adnkronos“ im italienischen Freizeitpark Gardaland ein tragischer Unfall: Ein 6-jähriges Mädchen, das zusammen mit seiner Mutter mit dem Tassen-Karussell „Mr. Ping’s Noodle Surprise“ gefahren ist, wurde während der Fahrt aus einer der riesigen Porzellantassen geschleudert und zog sich beim Aufprall schwere Kopfverletzungen zu. Das Mädchen liegt nun auf der Intensivstation. Die Unfallursache ist bis zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt.

Gegen 17 Uhr ereignete sich der Unfall im nahe Verona gelegenen Gardaland. Das Karussell wurde laut „Adnkronos“ daraufhin sofort angehalten. Das bewusstlose Mädchen wurde unmittelbar danach von Ersthelfern versorgt und mit dem Krankenwagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Der Zustand der 6-Jährigen ist kritisch.

Nach Berichten der italienischen Agentur „Askanews“ konnten die Polizei und Techniker bei einer ersten Untersuchung keine Störungen am Karussell feststellen. Der Staatsanwalt von Verona hat daher eine Ermittlungsverfahren eingeleitet – und auch das Gardaland will den Unfall intern untersuchen.

Das Karussell „Mr. Ping’s Noodle Surprise“ eröffnete im Mai diesen Jahres mit neuer Gestaltung im neuen „Kung Fu Panda“-Themenbereich des Gardaland. Eingeweiht wurde das Fahrgeschäft von Hersteller MACK Rides im Jahr 1993. Laut der Parkverordnung müssen Kinder unter acht Jahren von einem Elternteil begleitet werden. Aldo Mario Vigevani, der Geschäftsführer des Gardalands, erläutert in einer Presseerklärung, dass das Karussell eine Zertifizierung durch den TÜV Süd aus München habe und allen italienischen sowie europäischen Richtlinien entspreche.

Im Rahmen der laufenden Ermittlungen bleibt das Fahrgeschäft zunächst geschlossen (Update: Im Laufe des 29. Dezember 2016 wurde die Attraktion wieder in Betrieb genommen). Laut den Kollegen von TheParks.it hatte der Park erst Anfang Dezember die Geschwindigkeit des Karussells erhöht, um den Besuchern im Zuge der einmonatigen Veranstaltungsreihe „Magic Winter“ mehr Nervenkitzel zu bieten.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *