Delfin-Baby in Kolmården geboren: Dritte Generation im Zoo geborener Delfine

AnzeigeADC
Kolmården: Delfinbaby 2018
Bildquelle: Kolmården

Im Zoo Kolmården wurde im Januar 2018 ein Delfin-Baby geboren. Es handelt sich dabei um die dritte Generation von Delfinen, die in dem schwedischen Zoo geboren wurde. So weit entwickelt sich das Jungtier gut und schwimmt bereits munter neben seinen Artgenossen.

AnzeigeADC

Am 4. Januar 2018 wurde in Nordeuropas größtem Zoo ein Delfin-Baby geboren. Das ist nicht nur für die beiden Eltern „Fenah“ und „David“ etwas ganz Besonderes, die damit ihr erstes Kind gezeugt haben, sondern auch für den Zoo selbst. Denn mit der Geburt des jungen Männchens wurde in Kolmården bereits die dritte Generation Delfine im Delfinarium geboren. Die erfolgreiche Geburt war somit ein wichtiges Ereignis für den Tierschutz, die Tierärzte, den Zoo und die junge Delfin-Familie.

„Die ersten Wochen im Leben eines jungen Delfins sind kritisch, egal ob sie mit uns im Zoo oder im Meer geboren werden. Dank unseres umfangreichen Fachwissens und der Erfahrung unserer Tierpfleger hatten wir wieder eine erfolgreiche Geburt und alles sieht gut aus“, sagt Filip Johansson, Tierschutzmanager und langjähriger Delfin-Trainer.

Das Kalb wurde Anfang Januar geboren und zunächst separat in einem kleinen Pool gehalten. Nun konnte es jedoch wieder zu der restlichen Gruppe zurückgebracht werden und trainiert dort fleißig, seine Flossen zu benutzen und mit den anderen Delfinen zu schwimmen.

Kolmården: Delfinfamilie 2018

Hier schwimmt die junge Familie bereits gemeinsam im Delfinarium. (Foto: Kolmården)

„Es ist großartig, das Kalb in der Nähe seiner Mutter zu sehen. Denn der Zuwachs wird für die ganze Delfin-Gruppe viel bedeuten. Dass sie ein Kalb bekommen, das sie pflegen und aufziehen können, trägt zu ihrem Wohlbefinden und ihrem Zusammenhalt bei“, so Johansson weiter.

Das Delfin-Baby wog bei der Geburt ungefähr 15 kg und war knapp einen Meter lang. Wenn es ausgewachsen ist, soll es über 200 kg wiegen und etwa 200-300 cm groß sein.

Im Delfinarium im schwedischen Zoo Kolmården gibt es nun neun „Große Tümmler“ – eine Delfin-Art, die in allen Ozeanen weit verbreitet ist. Während Mutter „Fenah“ (9 Jahre alt) und Großmutter „Lyra“ (18 Jahre alt) ebenfalls im Delfinarium Kolmården zur Welt kamen, wurde Vater „David“ in einem spanischen Zoo geboren. Er kam im Dezember 2016 als Teil des Züchtungsprogramms der European Association of Zoos and Aquaria (EAZA) in den schwedischen Zoo, um dort eine genetisch gesunde Delfin-Population sicherzustellen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 Kommentare

  • Sorry, aber wer möchte noch Delfine im Zoo sehen? Sie sind schöner anzusehen, wenn sie frei sind und in den Wellen spielen in ihrer eigenen Schule, dort müssen sie nicht mit einem Schlauch in der Speiseröhre Wasser zu sich nehmen und leben selbstbestimmt. Ein Delfin erkennt sich übrigens schneller im Spiegel als der Mensch, also gehört solch ein Tier auch nicht in einen Pool, nur damit der Mensch es sich angucken kann.

    • Wilde Delfine sind nicht frei, da sie immer den Fischschwärmen folgen müssen, um nicht zu verhungern. Delfine bekommen keinen Schlauch in die Speiseröhre. Sie nehmen Wasser durch die Nahrung aufnehmen.