Neuer Tier- und Freizeitpark in Cotia in Brasilien geplant

Anzeige
Riesenrad im Sonnenuntergang
Bildquelle: Thomas Frank, Parkerlebnis.de - Symbolfoto

Im brasilianischen Cotia haben die Bauarbeiten für einen neuen Freizeit- und Tierpark begonnen. Die ersten Fahrgeschäft-Attraktionen wie Achterbahnen und ein Freifallturm sind bereits bekannt.

Anzeige

In Brasilien soll eine neue Parkanlage entstehen, die eine Verbindung von Freizeitpark und Zoo werden soll. Sie liegt etwa eine Autostunde von São Paulo entfernt. Ein endgültiger Name für den Cotia-Park ist noch nicht gefunden, die ursprüngliche Bezeichnung „Elephants Park“ gilt als nicht bestätigt. Ebenso wie der endgültige Name für den Park ist auch ein ins Auge gefasstes konkretes Eröffnungsdatum noch nicht bekannt.

Die Arbeiten laufen seit einigen Monaten, wobei sich die Fläche der geplanten Anlage auf 350.000 Quadratmeter beläuft. Was die Ausstattung betrifft, hat der Unternehmer Anael Fahel Einrichtungsgegenstände und Attraktionen aus anderen Parks erworben, sowohl in Brasilien wie auch im Ausland. Fahel, der auch Direktor des Zoo- und Aquariumskomplexes „Aquário de São Paulo“ ist, hat im Fundus von Freizeitparks eingekauft, die ihren Betrieb eingestellt oder sich von früheren Attraktionen getrennt hatten.

Aus dem Vergnügungspark Terra Encantada in Rio de Janeiro, der nach zwölfjährigem Betrieb im Juni 2010 seine Pforten geschlossen hatte, stammt zum Beispiel eine Schaukel-Attraktion in Form eines Wikingerboots. Ebenfalls von dort stammen die Dreh-Plattform „Vitória-Régia“ und das Fahrgeschäft „Tombo“ – so zumindest hießen diese Attraktionen an ihrer alten Wirkungsstätte. Es bleibt offen, ob sie auch an ihrem neuen Einsatzort weiterhin ihre alten Bezeichnungen haben werden.

Die erste Achterbahn im geplanten Park stand zuvor in Teresópolis in der Region Rio de Janeiro, hieß dort „Zyklon“ und gehörte zum Parc Magique. In Planung ist auch der Kauf einer zweiten Achterbahn. Es wird ein Modell vom Typ RC70 des Herstellers Pinfari sein, welches aus dem argentinischen „Center Norte“-Park in Buenos Aires stammt, der im Jahr 2007 geschlossen worden war. Der Typenbezeichnung nach handelt es sich dabei um die frühere Attraktion namens „Hurricane“.

Diese Achterbahn-Anlage hat eine Höhe von 24 Metern und eine Streckenlänge von 750 Metern. Die Fahrgäste können eine Geschwindigkeit von 72 Stundenkilometern erreichen. Die Achterbahn verfügt über drei Inversions-Elemente und ist mit drei Zügen gleichzeitig befahrbar, wobei jeder eine Kapazität von 20 Personen hat.

Ein Betrag von 375.000 Euro wurde in den Freifallturm „Torre do Terror“ investiert. Er kommt aus der Beto Carrero World, der größten Freizeitpark Lateinamerikas im brasilianischen Ort Penha, und stammt aus der ersten Generation der Freifalltürme der schweizerisch-liechtensteinischen Unternehmensgruppe Intamin. Die Turmanlage befindet sich zusammen mit einer ebenfalls erworbenen Seilbahn bereits in Cotia.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *