Karibu-Baby im Erlebnis-Zoo Hannover: Nachwuchs in „Yukon Bay“ im Sommer 2018

Anzeige
Karibu-Baby im Erlebnis-Zoo Hannover 2018
Bildquelle: Erlebnis-Zoo Hannover

Ein Karibu-Jungtier kam im Erlebnis-Zoo Hannover zur Welt. „Schmidtchen“ erkundet bereits die Themenwelt „Yukon Bay“ in dem hannoverschen Zoo.

Anzeige

Am 16. Juni hat Karibu-Weibchen „Takkini“ in der Themenwelt „Yukon Bay“ im Erlebnis-Zoo Hannover einen kleinen Hirsch zur Welt gebracht. Das Jungtier mit der dunklen Samtschnauze und dem cremefarbenen Fell stand die ersten Stunden nach der Geburt sehr wackelig auf den Beinen – so als hätte es elastische Beine. Der Nachwuchs wurde auf den Namen „Schmidtchen“ getauft“.

Mittlerweile schwingt „Schmidtchen“ flott die Beine, wenn er neugierig und selbstbewusst sein Reich am Yukon erkundet. Entdeckungsfreudig steckt der junge Hirsch seine dunkelbraune Nase in jede Ecke der Karibu-Anlage und schaut mutig zu den Wölfen herüber. Entfernt er sich aber doch einmal zu weit von Mutter „Takkini“, ist das erfahrene Karibu-Weibchen sofort zur Stelle. Dabei kommunizieren Jungtier und Mutter per Rufen miteinander, denn jedes Tier hat seine eigene Stimme. Wenn ein Karibu-Weibchen das Rufen seines Kalbes hört, antwortet es mit einem gedämpften Ruf. Auf diesen reagiert dann nur das eigene Kalb, indem es auf seine Mutter zuläuft.

Karibu Jungtier im Erlebnis-Zoo Hannover 2018

„Schmidtchen“ erkundet bereits „Yukon Bay“. (Foto: Erlebnis-Zoo Hannover)

Noch ist „Schmidtchen“ von den anderen Tieren leicht zu unterscheiden. Nicht nur, weil er deutlich kleiner ist als die anderen Herdenmitglieder, auch durch sein helles Fell hebt er sich von den dunkelbraun gefärbten, ausgewachsenen Tieren deutlich ab. Erst nach etwa sechs Monaten legt er sein Jugendkleid ab.

Die wilden Verwandten

Karibus sind die nordamerikanische Wildform der Rentiere und leben im Norden Amerikas, von Kanada bis hoch nach Alaska. Karibus können bis zu 275 Kilogramm schwer werden (Weibchen bis zu 140 kg) und haben ein mächtiges Geweih – im Vergleich zur Körpergröße tragen diese Wildrentiere die größte Geweihmasse aller Hirscharten (bis zu 15 Kilogramm).

Gewichtige Jungtiere

Jungtiere sind bei der Geburt gut entwickelt und schon recht groß, bei einem Gewicht von 5 bis 12 Kilogramm. Das Kalb wächst schnell heran und besitzt nach kurzer Zeit genügend Ausdauer, um Wölfen entkommen zu können.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *