Das wird „Traumatica“: Europa-Park stellt neues Horror-Event 2017 im Detail vor

Anzeige
Traumatica Europa-Park The Fallen Artwork
Bildquelle: Europa-Park

Nach zehn Jahren „Horror Nights“ schlägt der Europa-Park 2017 ein neues Kapitel auf: Ab 20. September findet erstmals das Horror-Event „Traumatica“ statt, das Besucher in die Postapokalypse versetzt. Jetzt wurde im Detail vorgestellt, was Gäste erwartet.

Anzeige

Das Böse hat die Macht übernommen in einer Welt nach der Apokalypse. Zombies gibt es nicht mehr. Neue, unbekannte Kreaturen herrschen und verbreiten Angst und Schrecken bei „Traumatica“, dem neuen Horror-Event im Europa-Park. Vom 20. September bis 4. November 2017 kämpfen fünf rivalisierende Gruppen um die Macht – und der Besucher ist mittendrin.

Für welche Gruppe wird man sich entscheiden? Wer hilft, unbeschadet aus der Gefahrenzone zu kommen? Jeder muss seine Wahl treffen und mit der Entscheidung leben oder sterben. „The Fallen“, „The Pack“, „Ghouls“, „Resistance“ und „Shadows“ sind bereit für den Showdown.

Fünf Fraktionen, fünf Horror-Häuser bei „Traumatica“ 2017

Seit dem Untergang der Menschheit dienen „The Fallen“ dem Bösen. Sie zählen zu den wenigen Überlebenden der Apokalypse, haben sie allerdings nicht ganz unbeschadet überstanden. Der Verstand hat gelitten. Sie ernähren sich in der Dunkelheit von Ungeziefer und Ratten. Sie jagen nach Opfern für ihre blutdurstigen Herrscher, in der Hoffnung, mit unendlichem Leben belohnt zu werden. Wer nicht schnell genug entfliehen kann, wird den Unterdrückern übergeben oder droht, im Schwachsinn zu verenden – im „House of the Familiars“.

Traumatica Horror-Nights Eventstimmung

Nicht nur in den Horror-Häusern, sondern auch auf dem Event-Gelände warten die Gestalten auf Besucher. (Foto: Europa-Park)

Im „Silverbullet Saloon“ steppt nicht der Bär, sondern die wildesten Kreaturen, die man je gesehen hat. Die ruchlose Motorradgang „The Pack“ treibt hier ihr Unwesen. Die zankenden, lärmenden, brutalen und stinkenden Biker mit ihren Höllenrädern geben mit ihrer gewaltigen Statur und ihren behaarten Körpern ein bedrohliches Bild ab. Randale und Vandalismus stehen auf der Tagesordnung bei den ungehobelten Typen. Wenn sie eine Fährte aufgenommen haben, lassen sie nicht mehr von ihren Opfern ab. Die martialische Truppe wurde von ihren Gebietern mit zerstörerischer Macht ausgestattet. Man sollte schnell sein, um den gigantischen Klauen der werwolf-ähnlichen Geschöpfe zu entkommen.

Die Welt steht unter der Herrschaft beängstigender Kreaturen. Doch der Gebieter hat einige von ihnen als unwürdig erachtet. Diese armen Wesen verwandelten sich in abscheuliche, gekrümmte Geschöpfe, die tief unter der Erdoberfläche hausen und in ihrer „Journey into Darkness“ dahinvegetieren. Die „Ghouls“ lauern in stockfinsteren Höhlen und Gruben auf unschuldige Beute. Sie darben in der Dunkelheit, sind aber immer noch durstig nach Menschenblut. Nun wittern sie nach Jahren zum ersten Mal wieder Nahrung und wollen den frischen Lebenssaft bis auf den letzten Tropfen auskosten.

Traumatica Apokalypse

„Traumatica“ spielt nach der Apokalypse. (Foto: Europa-Park)

„Resistance“ ist eine eigene Macht. Die Waffen zerstörter Städte lagern im Bunker „Operation Rage“ der menschlichen Kampfmonster, die sich bereit machen für die Schlacht. Sie halten Zugehörige anderer Fraktionen gefangen und quälen sie. Ihre Macht bauen sie aus, indem sie das Adrenalin aus dem grünen Blut der „Shadows“ extrahieren und sich spritzen. Wenn der Alarm erklingt, jagen die Killer die Eindringlinge durch ihr Labyrinth aus Stahl und Eisen. Mit Pistolen, Kettensägen und Messern bis unter die Zähne bewaffnet, verfolgen Resistance jedes Leben. Die Highspeed-Jagd beginnt. Nur, wer schnell ist, kann entkommen. Und man merkt: Das schlimmste Monster von allen ist der Mensch.

Sie sind die Herrscher über die Welt! In Legenden tragen sie viele Namen – zum Beispiel Dämonen oder Blutsauger. Menschliche Zungen können ihren Namen nicht aussprechen und nennen sie „Shadows“, da sie aus Schatten entstehen. Bezwingt man ihre Festung „Shadowborn Manor“, einen majestätischen Palast der „Legion of Blood“, stört man das Festmahl zu Ehren des Lebenssaftes der Menschheit. Die Hausherren verführen die Arglosen und warten darauf, dass die Nacht hereinbricht, um frisches Blut zapfen zu können.

Europa-Park Traumatica Shadow Character

Diese Gestalten erwarten Besucher mit den „Shadows“ bei „Traumatica“. (Foto: Europa-Park)

Bei „Traumatica“ hat man die Wahl: Verfällt man dem Wahnsinn im „House of the Familiars“? Will man zusammen mit „The Pack“ Unschuldige jagen? Alle menschlichen Züge in der Dunkelheit als „Ghoul“ verlieren? Möchte man mit „Resistance“ um die Macht kämpfen? Oder wird man sich der Autorität der „Shadows“ beugen? Jetzt muss man sich entscheiden, bevor die Welt dem Untergang geweiht ist. Die Zeit von „Traumatica“ hat begonnen!

Mehr als nur Horror-Häuser: Attraktionen bei „Traumatica“

Folgende Attraktionen sind neben den Horrorhäusern und den Scarezones „Battle for Traumatica“, „Shadow Bay“ und „Gypsy Hollow“ geöffnet: „Fluch der Kassandra“, „Matterhornblitz“, „Pegasus“, „Traumzeit-Dome“ und das „VR-Erlebnis Abenteuer Atlantis – Traumatica Coastiality“ mit Samsung Gear VR-Brillen.

„Traumatica“ findet vom 20. September bis 4. November 2017 immer freitags und samstags sowie am 1., 2., 15. und 22. Oktober und vom 25. Oktober bis 4. November 2017 täglich (außer 2. November) statt. Die Vorpremiere ist am Mittwoch, den 20. September. Tickets für Samstage sowie für den Zeitraum vom 25. Oktober bis 4. November sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich. Das Event-Ticket kostet 31 Euro, der „Shoxxterpass“ zum Umgehen der Warteschlangen an den Horror-Häusern zusätzlich 35 Euro.

Um 21 Uhr und 22:30 Uhr findet die Show Rise of the Shadows – Traumatica on Ice in der Eis-Arena statt.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *