Mit dem Zug zum Europa-Park: Roland Mack fordert ICE-Halt bei Rust

Anzeige
Europapark Rust Logo

Der Europa-Park-Chef Roland Mack möchte einen ICE-Bahnhof in der Nähe des Europa-Park. Umfragen zufolge würden 50 Prozent der Gäste per Zug kommen wollen.

Anzeige

Derzeit ist der Europa-Park, Deutschlands größter Freizeitpark, per Bus, Auto und Regionalzug über das Nachbardorf Ringsheim zu erreichen. Geht es nach Roland Mack, Gründer und Geschäftsführer des Europa-Park, soll nahe dem Standort des Freizeitparks in der Gemeinde Rust, jedoch ein ICE-Halt entstehen.

Wie die Tageszeitung Die Welt berichtet, fordert der Parkchef von der Bahn einen ICE-Bahnhof in der Nähe des Europa-Park.

Umfragen zufolge würden 50 Prozent der Gäste mit der Bahn kommen wollen, so Roland Mack. Er meint, die Bahn müsse reagieren und die geplante Erweiterung der Bahnstrecke Karlsruhe-Basel von zwei auf vier Gleise würde dazu Gelegenheit bieten. Mit der Eröffnung des neuen Wasserpark würde ein Bahnanschluss unerlässlich, so Mack im Interview mit der Badischen Zeitung.

Der Europa-Park lockt jährlich 5 Millionen Besucher an.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *