Mit dem Zug zum Europa-Park: Roland Mack fordert ICE-Halt bei Rust

Anzeige
Europapark Rust Logo

Der Europa-Park-Chef Roland Mack möchte einen ICE-Bahnhof in der Nähe des Europa-Park. Umfragen zufolge würden 50 Prozent der Gäste per Zug kommen wollen.

Anzeige

Derzeit ist der Europa-Park, Deutschlands größter Freizeitpark, per Bus, Auto und Regionalzug über das Nachbardorf Ringsheim zu erreichen. Geht es nach Roland Mack, Gründer und Geschäftsführer des Europa-Park, soll nahe dem Standort des Freizeitparks in der Gemeinde Rust, jedoch ein ICE-Halt entstehen.

Wie die Tageszeitung Die Welt berichtet, fordert der Parkchef von der Bahn einen ICE-Bahnhof in der Nähe des Europa-Park.

Umfragen zufolge würden 50 Prozent der Gäste mit der Bahn kommen wollen, so Roland Mack. Er meint, die Bahn müsse reagieren und die geplante Erweiterung der Bahnstrecke Karlsruhe-Basel von zwei auf vier Gleise würde dazu Gelegenheit bieten. Mit der Eröffnung des neuen Wasserpark würde ein Bahnanschluss unerlässlich, so Mack im Interview mit der Badischen Zeitung.

Der Europa-Park lockt jährlich 5 Millionen Besucher an.

Schlagworte:

Europa-Park

Foto: Europa-Park

In Deutschlands größtem Freizeitpark begeistern mehr als 100 Attraktionen und 17 an europäische Länder angelegte Themenwelten Jung und Alt. Fahrspaß ist besonders auf der einst rekordhaltenden Achterbahn "Silver Star" garantiert. » Infos

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *