Hirschbrunft 2015 im Wildparadies Tripsdrill – Naturschauspiel zum Beobachten und Lauschen

Anzeige
Brunftrufe Hirsch Tripsdrill
Bildquelle: Tripsdrill

Ein imposantes Naturschauspiel können Besucher nun wieder im Wildparadies Tripsdrill erleben: die Hirschbrunft 2015 vom Rotwild. Tiefes Röhren dringt durch die Wälder. In den kommenden Wochen wetteifern Hirsche um ihren Harem und halten unliebsame Konkurrenten auf Distanz.

Anzeige

Es ist wieder soweit: Wenn man aufmerksam durch das Wildparadies von Tripsdrill läuft, kann man die Hirschbrunft hören und beobachten. Sobald die Tage kürzer und die Nächte kühler werden, Feuchtigkeit und Nebel das Wetter bestimmen, ist es Zeit für dieses Naturschauspiel bei Dam- und Rotwild. Darüber hinaus gibt es im Wildparadies rund 40 verschiedene Tierarten zu entdecken, das Natur-Resort bietet komfortable Übernachtungsmöglichkeiten.

Lautstarkes Treiben bei Dam- und Rotwild

Der Testosteronspiegel der Hirsche steigt wieder an – das ist das Zeichen für die beginnende Hirschbrunft. Nun geht es darum, wer das stärkste männliche Tier im Rudel ist. Die Hirsche suchen die Nähe zum anderen Geschlecht, um sich als Platzhirsch zu präsentieren. Aber davon gibt es nur einen! Darum wird erbittert gekämpft. Der charakteristische Brunftruf von Dam- und Rothirschen ist zu hören. Und dazu immer wieder das lautstarke Zusammenkrachen der Geweihe, wenn die Kämpfe unter den männlichen Tieren ausgetragen werden. Der Platzhirsch ist nicht nur der stärkste im Rudel, er ist auch dafür zuständig, sich entfernende weibliche Tiere wieder zum Rudel zurückzutreiben. Dies macht er in imponierender Haltung mit einem wiegenden Stechschritt und hoch erhobenen Kopf. Die Konkurrenten ziehen sich nach und nach zurück. So hat der Platzhirsch nun Gelegenheit, sich mit den weiblichen Tieren zu paaren. Die Hirschbrunft geht an die Substanz – der Platzhirsch verliert dabei bis zu 20 % seines Körpergewichtes, denn bei den Kämpfen und Paarungsakten ist unglaublich viel Kraft im Spiel.

Tiere, Abenteuer und Wissen

Im Wildparadies Tripsdrill leben rund 40 verschiedene Tierarten. Besonders spannend ist die Fütterungsrunde von Wolf, Luchs, Bär & Co. Dabei vermitteln erfahrene Wildhüter interessante Details zu Verhalten und Lebensweise der verschiedenen Beutegreifer. Ebenso informativ ist die Flugvorführung auf der Falknertribüne, bei der die Greifvögel in rasantem Tempo über die Köpfe der Besucher hinwegfliegen. Der Abenteuerspielplatz bietet viel Platz, sich zu bewegen und auszutoben. Pädagogisch fundiertes Wissen vermittelt der Wald-Erlebnispfad mit über 20 Stationen zum Ökosystem Wald. Dazu dienen Spielgeräte, Ausstellungsstücke und Lehrtafeln, die über Pflanzen und Tiere informieren. Auf spielerische Art und mit viel Spaß betätigen die Besucher alle Sinne und erleben die Natur ganzheitlich. Zum Stärken und Aufwärmen steht mitten im Wildparadies die urige Wildsau-Schenke bereit.

Übernachten mitten in der Natur

Das Natur-Resort Tripsdrill liegt direkt vor dem Wildparadies und bietet komfortable Schäferwagen und Baumhäuser zum Übernachten. Ausgestattet mit Kühlschrank, Heizung, TV und Waschbecken bietet der Schäferwagen Platz für bis zu fünf Personen. Die Toiletten und Duschen sind im zentral gelegenen, modernen Badehaus untergebracht. Die Baumhäuser für 2-4 bzw. 5-6 Personen sind ausgestattet mit individuell gefertigtem Holzinventar, Wohnbereich mit TV, Fußbodenheizung, verfügen über einen eigenen Sanitärbereich und bieten somit Hotelkomfort in luftigen Höhen. Das Frühstück am Morgen gibt es vom Buffet in der Wildsau-Schenke.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *