Unfall im Erlebnispark Tripsdrill: Mitarbeiterin in Achterbahn-Bereich gestürzt

Anzeige
Erlebnispark Tripsdrill Logo
Anzeige

Bei den Schaurigen Altweibernächten im Erlebnispark Tripsdrill ereignete sich am letzten Veranstaltungstag ein Unfall. Eine der Darstellerinnen stürzte drei Meter tief in einen Achterbahn-Bereich.

Am Samstag, den 18. Oktober fanden zum letzten Mal die Schaurigen Altweibernächte 2014 im Erlebnispark Tripsdrill statt. Bei dem letzten Termin der Grusel-Veranstaltung ereignete sich ein Unfall, bei dem sich eine der Grusel-Darstellerinnen schwere Verletzungen zuzog. Die Darstellerin stürzte in einen drei Meter tief gelegenen Bereich der Holzachterbahn „Mammut“.

Gerüchten zufolge – vor allem vor Ort am Abend des Unfalls – war ein Fahrgast aus der Achterbahn in Tripsdrill gefallen. Tatsächlich aber habe sich die Darstellerin in einen eigentlich abgesperrten Bereich begeben. Dabei sei sie beim Rückwärtsgehen, über eine Betonkannte gefallen und drei Meter tief in den Tunnel der Bahn gestürzt. Bei dem Unfall im Erlebnispark Tripsdrill soll aber niemand auf die Gleise der Achterbahn gekommen sein, so Benjamin Fischer aus der Geschäftsführung des Parks. Die 25-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und ist inzwischen auf dem Weg der Besserung.

Die Achterbahn wurde für den Rest des Abends geschlossen.

Quellen: Erlebnispark Tripsdrill, Stimme.de

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *