Tödlicher Unfall in Dreamworld Australia: Vier Menschen sterben bei Wildwasser-Rafting

Thunder River Rapids Dreamworld Australia
Bildquelle: Dreamworld Australia

Im Freizeitpark Dreamworld Australia ereignete sich ein tödlicher Unfall. Vier Menschen starben bei einer Fahrt mit dem Wildwasser-Rafting „Thunder River Rapids“. Medienberichten zufolge sei das Boot auf dem Förderband umgekippt. Der australische Freizeitpark bleibt nach dem Unfall bis auf Weiteres geschlossen.

Vier Menschen kamen am Nachmittag des 25. Oktober 2016 bei einem Unfall auf dem „Thunder River Rapids“, einem Wildwasser-Rafting in der Dreamworld Australia, ums Leben.

Wie das australische Nachrichtenportal 7 News berichtet, sei das Boot in einem Abschnitt umgekippt, in dem es über ein Förderband fortbewegt und von seitlichen Schienen geführt wird.

Die Opfer seien herausgeschleudert und zum Teil eingeklemmt worden. Noch ist die genaue Ursache für den Unfall unklar.

Dreamworld Australia wurde nach dem Unfall bis auf Weiteres geschlossen. „Wir sind zutiefst schockiert und betrübt über den Vorfall; unsere Herzen und Gedanken sind bei den beteiligten Familien und ihren Angehörigen“, so der Freizeitpark in einer ersten Stellungnahme.

Das Wildwasser-Fahrgeschäft ist beinahe 30 Jahre alt. Die „Thunder River Rapids“ wurden im Dezember 1986 eröffnet. Die Boote erreichen während der Fahrt durch den über 400 Meter langen Strömungskanal eine Geschwindigkeit von bis zu 45 Kilometern pro Stunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *