„Alpen-Coaster“ 2017 nun doch nicht im Zoo Safaripark Stukenbrock: Achterbahn wird wieder abgebaut

Anzeige
Alpen-Coaster im Zoo Safaripark Stukenbrock
Bildquelle: Zoo Safaripark Stukenbrock

Für den Sommer 2017 kündigte der Zoo Safaripark Stukenbrock eine temporäre Zusatzattraktion an. Doch die Achterbahn „Alpen-Coaster“ wird nun doch nicht in Betrieb gehen. Die Anlage wird in Kürze wieder abgebaut. 2018 will man einen neuen Versuch starten.

Anzeige

Ab Mitte Juni 2017 wollte der Zoo Safaripark Stukenbrock seinen Besuchern ursprünglich eine temporäre Achterbahn-Neuheit für rund zwei Monate präsentieren (wir berichteten). Bisher wurde der „Alpen-Coaster“ jedoch nicht eröffnet – und er wird es in diesem Jahr auch nicht mehr.

„Leider hat es massive zeitliche Verzögerungen beim Aufbau gegeben“, erklärt der Zoo Safaripark Stukenbrock. Die letzten TÜV-Abnahmen seien deshalb erst für die kommende Woche terminiert. Erst danach hätte die Achterbahn den Betrieb aufnehmen können. Die temporäre Erweiterung des Attraktions-Angebots sollte als Testlauf zur Beurteilung dienen, ob eine eine solche Attraktion – auch im Hinblick auf zukünftige Planungen und Investitionen – angenommen wird.

„Jetzt bleibt leider zu wenig Zeit, um Schlüsse zu ziehen, was die Wünsche unserer Gäste betrifft“, so der Zoo Safaripark Stukenbrock. Deshalb werde der „Alpen-Coaster“ nach der TÜV-Prüfung wieder abgebaut und geht einen Monat früher als geplant auf Reise. Eigentümer der Achterbahn ist nämlich der Schausteller Vorlop. Der übernahm die Attraktion Ende 2015 vom Schwaben-Park, der auf ihrer Fläche die „Märchen-Rundbootfahrt“ errichtete (wir berichteten). Nach einer Generalüberholung sollte der Zoo Safaripark Stukenbrock die erste Station des „Alpen-Coaster“ sein.

Im nächsten Jahr will der Safari- und Freizeitpark in Nordrhein-Westfalen einen zweiten Versuch starten. Der Achterbahn-Klassiker soll 2018 für mindestens zwei Monate im Zoo Safaripark Stukenbrock stehen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

Wieder ein Beispiel für die konfuse und für Besucher irritierende Geschäftspolitik des Herrn Wurms. Hemdsärmelig vor seriös, aber erstmal laut die Trommeln schlagen für nichts.

Antworten