Aus von Six Flags Dubai kommt Bollywood Parks Dubai und motiongate Dubai zugute

Anzeige
Bollywood Parks Dubai
Bildquelle: Bollywood Parks Dubai

Der unter Lizenz von Six Flags geplante Freizeitpark in Dubai entsteht wegen unklarer Finanzlage nicht. Mit frei gewordenen Geldern wird dafür in Bollywood Parks Dubai und motiongate Dubai investiert.

Anzeige

Pläne für einen Freizeitpark unter Lizenz von Six Flags in Dubai gab es schon vor Jahren und die vorgesehene Eröffnung sollte Ende 2017 stattfinden. Doch mit dem Projekt ging es nicht so schnell voran, wie ursprünglich gedacht.

Zwar präsentierte DXB Entertainments im Jahr 2016 konkrete Entwürfe für den Park in Dubai, doch deren Realisierung wird in dieser Form wohl nicht stattfinden. Anfang des Jahres 2019 wurde bekanntgegeben, dass der geplante Freizeitpark an der nicht geklärten Finanzierung gescheitert sei (wir berichteten).

Six Flags Dubai - Artowork - Freespin und Power Splash

So hätte Six Flags Dubai später einmal aussehen können. (Foto: Six Flags Dubai)

Die in den Entwürfen vorgestellten Attraktionen umfassten unter anderem eine interaktive 4D-Themenfahrt, Virtual-Reality-Erlebnisse und einen Bereich mit Wasserfahrten. Ein Karussell vom Typ Star Flyer, Achterbahnen, Freifalltürme und familienfreundliche Attraktionen hatte ein Entwurf der Parkanlage ebenfalls versprochen.

Doch sie müssen deshalb nicht zwangsläufig bereits Geschichte sein: Die Aktionäre von DXB Entertainments gaben dem Unternehmen grünes Licht, die bereits bestehenden Parks motiongate Dubai und Bollywood Parks Dubai zu erweitern. Emissionserlöse und Vermögenswerte, die ursprünglich für das auf Eis gelegte Projekt vorgesehen waren, sollen nun für diese Freizeitparks eingesetzt werden.

Freizeitpark motiongate Dubai

Auch motiongate Dubai könnte vom Aus für Six Flags Dubai profitieren. (Foto: motiongate Dubai)

Ausgewählte Fahrgeschäfte, die echten Nervenkitzel bieten, und rekordverdächtige Attraktionen sollen in motiongate Dubai und Bollywood Parks Dubai das bestehende Angebot erweitern und es damit für die Besucher noch attraktiver machen. Diese Erweiterungspläne haben auch den Vorteil, dass sie mit bereits vorhandenen finanziellen Mitteln umsetzbar sein werden und weil dafür das stillgelegte Projekt Six Flags Dubai nicht mehr weiter vorangetrieben wird.

Mohamed Almulla, geschäftsführender Leiter von DXB Entertainments, will die Position seines Unternehmens damit weiter stärken und mit Hotelanlagen außerdem die Zahl ausländischer Besucher erhöhen. Über 1.300 Räumlichkeiten sollen bis 2020 vorhanden sein, wobei „das Rove Hotel, das sich im Besitz eines Drittanbieters befindet und von ihm betrieben wird, noch in diesem Jahr und das LEGOLAND Hotel 2020 eröffnet wird“, wie Almulla kürzlich in einer Presseerklärung mitteilte.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *