„Excalibur“ im Movie Park Germany eröffnet: So ist das neu gestaltete Wildwasser-Rafting!

AnzeigeADC
Steinbeißer Excalibur Movie Park
Bildquelle: Timur Dag, Parkerlebnis.de

Aus „Mystery River“ wurde „Excalibur – Secrets of the Dark Forest“. Das neu gestaltete Wildwasser-Rafting entführt im Movie Park Germany ab sofort auf die aufregende Suche nach dem namengebenden Schwert Excalibur. Ein detaillierter Einblick.

AnzeigeADC

1996 eröffnete die damalige Warner Bros. Movie World Germany – heute der Movie Park Germany – das Wildwasser-Rafting „Die Unendliche Geschichte“. Neun Jahre später, im Jahr 2005 wurde diese dann aus Lizenzgründen zu „Mystery River“ umgestaltet. Nun wurde die Attraktion ein weiteres Mal neu gestaltet.

Unter dem Namen „Excalibur – Secrets of the Dark Forest“ entführt sie in die sagenumwobene Geschichte des König Artus, der Ritter der Tafelrunde und des Schwertes Excalibur.

Nachdem man bereits im vergangenen Jahr die Katapult-Achterbahn „Star Trek: Operation Enterprise“ eröffnete (wir berichteten), widmete man sich dieses Jahr einem alten Attraktions-Klassiker im Park. So wurde die Wildwasserbahn „Mystery River“ neu thematisiert.

Movie Park Excalibur Eingang Fassade

An diesem unscheinbaren Haus startet die Suche nach dem Schwert „Excalibur“. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Beim Betreten des ersten Raumes der Warteschlange wird man direkt in eine düstere Atmosphäre gezogen – man findet sich dort in einer Art mittelalterlichen Waffenkammer. Von der vorherigen Thematisierung einer Bibliothek ist nur wenig übrig geblieben.

Movie Park Excalibur Warteschlange Waffenkammer

Bis auf die Wegführung hat sich im ersten Raum der Warteschlange nahezu alles geändert. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Im weiteren Verlauf des Wartebereichs hat sich ähnlich viel verändert; er ist durchgehend authentisch gestaltet und lässt die alte Warteschlange kaum wiedererkennen. Passend dazu komponierte das Paderborner Musikstudio IMAscore den Soundtrack der Bahn, welcher außerordentlich gut die Atmosphäre trifft. Ebenfalls wurden sämtliche Medieninhalte wie Projektionen durch IMAmedia realisiert, welche sich ebenfalls hervorragend ins Gesamtbild einfügen.

Movie Park Excalibur Warteschlange Raum mit Bannern

In der Warteschlange kommt eine düstere Atmosphäre auf. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Der Tafelrunden-Raum stellt ebenfalls eine Besonderheit dar: Dort werden die Fahrgäste mittels eines Videos in die Geschichte rund um „Excalibur“ eingeführt. Leider läuft dieses Video nicht, wie bei „Van Helsing’s Factory“ permanent, sondern nur im Abstand einiger Minuten. Dementsprechend werden sicherlich einige Gäste die Hintergrundgeschichte nicht vollständig verstehen.

Movie Park Excalibur Tafelrunde Nahaufnahme

An der Tafelrunde gibt es reichlich Speis und Trank. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Wenn die Warteschlange passiert wurde, gelangt der Fahrgast in die Station. Hier hat sich, im Gegensatz zum Wartebereich, nicht viel getan. Die Dekorationselemente, welche beim „Mystery River“ am Fahrrinnen-Rand waren, wurden nun durch vereinzelte Tische, Kisten und ähnliche Deko-Elemente ersetzt. Insgesamt wirkt dies ein wenig leer. Ebenfalls wurde die Beleuchtung vollständig überarbeitet: Die Station erstrahlt nun in einem dunklen blau-violetten Farbton.

Movie Park Excalibur Station

Nach der aufwendig gestalteten Warteschlange gelangt man in die Station. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Die Fahrt beginnt, wie bereits gewohnt, mit dem Lifthügel. Dort werden die Fahrgäste durch eine Ansprache über Bildschirme auf die bevorstehende Fahrt vorbereitet und Mut zugesprochen. Bisher wartete am Ende des Aufzugs ein Drache, dieser wurde aber nun ersatzlos entfernt. Im Anschluss folgen dutzende Kristalle, die an den Felsen befestigt sind.

Movie Park Excalibur Kristallhöhle

Die Fahrstrecke führt durch eine Höhle voller Kristalle. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Dort, wo im letzten Jahr noch ein einige bewegliche Figuren, so genannte Animatronics, aus den Felsen heraus ragten, findet man bei „Excalibur – Secrets of the Dark Forest“ einige Lichteffekte. Ebenfalls erhielt „Steinbeißer“ aus Tagen der „Unendlichen Geschichte“ ein Facelifting, wodurch dieser noch imposanter wirkt. Gepaart mit Wasser- und Sound-Effekten ist dies eine eindrucksvolle Szene.

Steinbeißer Excalibur Movie Park

Der überarbeitete Steinbeißer-Szene ist eine der eindrucksvollen Szenen des Wildwasser-Raftings. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Im folgenden Fahrtverlauf geht es weiter durch einen fröhlichen Wald. Das neun Personen fassende Boot fährt durch eine Szene voller Leben: Figuren von Tieren, Bäume mit Gesichtern und Armen sowie ein Einhorn. Bis auf die Struktur der Felsen ist auch diese Szene fast vollständig neu gestaltet worden.

Movie Park Excalibur Außenszene

Die Außenszenen wurden durch neue Figuren und Thematisierung-Oobjekte ergänzt. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Einige Meter weiter gelangt man nun in den dunklen Teil des Waldes: Gruselige Bäume, tote Ritter, Skelette und gigantische Spinnweben. Leider hat sich in dieser Szene nicht all zu viel getan – die Bäume waren bereits beim „Mystery River“ vorhanden – und die restlichen Figuren wurden hinzugefügt. Dennoch wirkt diese Szene in sich relativ stimmig.

Movie Park Excalibur Wald mit toten Rittern

Der dunkle Wald ist voller toter Ritter. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Kaum hat man den Wald durchfahren, schon begegnet man einem Seeungeheuer, welches bereits mit einem Ritter kämpft. Dabei speit es Wasser auf die Fahrgäste aus seinem Maul. Kurz darauf geht es durch ein Holztor an einer sonst kahlen Hallenwand, hinter der sich die Indoor-Teile des Wildwasser-Raftings befinden, gleich wieder in die Tiefen einer Höhle hinein.

Movie Park Excalibur Höhle Eingang

Durch ein Holztor an einer Hallenwand gelangen die Fahrgäste wieder in die Höhle. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Sobald sich das Boot in der Höhle befindet, fährt man an einer Mauer vorbei, welche die Leere durch das Fehlen eines großen Animatronics, welcher dort beim „Mystery River“ zu finden war, verdeckt. Das wirkt unpassend und sticht negativ aus der sonstigen Gestaltung hervor. Im Anschluss fährt man einige Meter durch die Dunkelheit, bevor man das Schwert „Excalibur“ findet. Dies wird erneut durch passend eingesetzte Sound- und Wasser-Effekte unterstützt. Direkt im Anschluss wird man von König Artus in Empfang genommen und beglückwünscht. Nach der Fahrt gelangen die Besucher durch einen langen Gang zum Ausgang der Attraktion, der durch einen Geschenk-Shop führt.

Movie Park Germany Excalibur König Artus

Am Ende der aufregenden Fahrt empfängt König Artus die Fahrgäste. (Foto: Timur Dag, Parkerlebnis.de)

Resümierend stellt „Excalibur – Secrets of the Dark Forest“ eine gelungene Neugestaltung für den Attraktions-Klassiker „Mystery River“ dar. Vor allem die Warteschlange kann überzeugen und ist durch die Neugestaltung kaum wiederzuerkennen. Die gelungene Gestaltung zieht sich auch durch die gesamte Attraktion, auch wenn diese im Außenbereich nicht auf dem Niveau ist, wie in den Indoor-Bereichen. Ebenfalls kann der komplette Soundtrack der Firma IMAscore überzeugen, welcher sich wunderbar in die Anlage einfügt. Wünschenswert wäre zudem gewesen, dass einige starre Figuren durch Animatronics ersetzt werden würden, so wie beispielsweise König Artus am Ende der Fahrt, der mit den Fahrgästen redet, sich jedoch nicht bewegt – dies fügt dem Erlebnis allerdings keinen allzu großen Schaden zu.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Tickets ab 29,00 Euro sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *