„POLARIUM“ im Zoo Rostock nimmt Gestalt an: Richtfest für 4. Mai 2018 angekündigt

Anzeige
Polarium erhält Abenteuerspielplatz - Ankündigung
Bildquelle: Zoo Rostock, Joachim Klook

Der Zoo Rostock setzt das Richtfest für seine neue Pinguin- und Eisbärenanlage für den 4. Mai 2018 an. Bis dahin ist er fleißig am Bauen und plant bereits, welche Tiere im Sommer in das „POLARIUM“ einziehen werden.

Anzeige

Der Zoo Rostock baut derzeit fleißig an seiner neuen Anlage für Eisbären und Pinguine, denn bereits im Mai 2018 soll hier das Richtfest von „POLARIUM“ stattfinden. Der Rostocker Zoo startet so ein Jahr vor seinem eigenen 120. Geburtstag voller Zuversicht in das 800. Jubiläumsjahr der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. „Das größte Geschenk an die Rostocker und Gäste unserer Stadt wird die Neueröffnung des ‚POLARIUM‘ im Spätsommer sein“, sagte Zoodirektor Udo Nagel. „60 Jahre nach der Eröffnung der historischen Bärenburg 1958 schaffen wir somit wieder einen besonderen Ort, an dem sich nicht nur die Rostocker und ihre Familien gerne treffen und erinnern.“

Während die Handwerker auf der Baustelle des „POLARIUM“ arbeiten, überlegen die Zoo-Mitarbeiter bereits, welche Tiere hier zukünftig angesiedelt werden sollen. Die Planung des Tierbestandes laufen dabei auf Hochtouren, damit sich alle neuen Bewohner auch pünktlich zur Eröffnung eingelebt haben. Zusätzlich zu den Eisbären und einer Kolonie Pinguine werden für die vier Aquarien und zwei Zylinder diverse Fischarten, ein Krake, Seeanemonen, Langusten, Röhrenwürmer und Schwämme organisiert. Die Quallenzucht im „DARWINEUM“ ist bereits für den Besatz der neuen Kreisel im „POLARIUM“ eingestellt. „Insbesondere die Planung der Tiertransporte aus diversen Zoos weltweit und die anschließende Integration in den neuen Lebensräumen nimmt viel Zeit in Anspruch“, so die Zookuratorin Antje Zimmermann.

Zoo Rostock: Quallenzucht

Zoodirektor Udo Nagel und der Bereichsleiter Tierpflege, Thomas Holst, begutachten die Quallenzucht. (Foto: Zoo Rostock, Joachim Kloock)

Für die Bauarbeiten des „POLARIUM“ hoffen die Mitarbeiter auf einen weiterhin milden Wetterverlauf. „Aktuell liegen wir im Plan“, so Zoodirektor Udo Nagel, „so dass einer Eröffnung im Spätsommer oder Herbst nichts im Wege stehen sollte.“ Denn das Gebäude für die Pinguintechnik sowie der Rohbau des Pinguinbeckens und des Kellergeschosses sind bereits fertiggestellt. Am Besucherzentrum werden momentan die Streifenfundamente für den Aquaristik-Bereich gesetzt. Die Arbeiten an den Bruthöhlen und Ställen der Pinguine haben ebenfalls begonnen.

Das „POLARIUM“ nimmt so nach und nach Gestalt an, während gleichzeitig auch noch das Café Tordalk umgebaut wird. Fertiggestellt wurden dabei bereits die Quarantäneställe für Vögel im Backstagebereich, das Winterquartier der Pfauen sowie die Besucherschleuse. Im laufenden Jahr ist die Erweiterung mit einer begehbaren Außenvoliere für die Roten Ibisse geplant. Neben den Roten Ibissen werden nach dem Umbau verschiedene Vogelarten Mittel- und Südamerikas im Café Tordalk untergebracht.

Neben dem „POLARIUM“ und dem neuen Café Toralk warten dieses Jahr auch noch weitere Neuheiten auf die Zoobesucher. 2018 wird es etwa viele weitere Spiel- und Lernstationen im Zoo geben sowie einen neuen Abenteuerspielplatz. Außerdem werden viele neue Events und Veranstaltungen stattfinden. Neben den Klassikern „Zoofest“, „Landeszootag“, „Jazznacht“, „Artenschutztag“ und „Zuckertütenfest“, wird zum Beispiel auch an Ostern 2018 die Aktion „800 Jahre Rostock – 800 Osterhasen für den Zoo“ stattfinden und am 1. und 2. April 2018 die „Tierische Olympiade“.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *