The Walt Disney Company übernimmt weite Teile von 21st Century Fox für 52,4 Mrd. Dollar: Was der Deal für die Freizeitparks bedeutet

Anzeige
The Walt Disney Company/ 21st Century Fox Murdoch Iger
Bildquelle: The Walt Disney Company/21st Century Fox

Der führende Medienkonzern The Walt Disney Company hat seine Pläne zum Kauf von 21st Century Fox bekanntgegeben. Disney will durch diese Transaktion sein Unterhaltungsangebot weiter diversifizieren und vermehrt auf Direktkundenangebote setzen.

Anzeige

Das US-amerikanische Unternehmen The Walt Disney Company stellt einen der größten Medienkonzerne weltweit dar, welcher sich insbesondere im Sektor Familienunterhaltung einen Namen gemacht hat. Unter dem Dach der The Walt Disney Company versammeln sich populäre Marken wie Disney, Marvel und Star Wars. Zudem gehören etwa der Fernsehsender Disney Channel sowie – nach der Komplett-Übernahme in diesem Sommer – das Disneyland Paris zu dem Medienkonzern. Dieser hat nun angekündigt, sein Unternehmensportfolio erneut zu erweitern und für 52,4 Milliarden US-Dollar weite Teile des in New York ansässigen Medienunternehmens 21st Century Fox, hinter dem Medien-Mogul Rupert Murdoch steht, erwerben zu wollen. Der Transaktionswert entspricht umgerechnet rund 44,5 Milliarden Euro.

Die Transaktion soll sowohl die Film- und Fernsehstudios von 21 Century Fox als auch die Fernsehsender Fox News, Fox Business, Fox Sports 1, Fox Sports 2 und Big Ten Network umfassen. Mit dem Kauf sollen zugleich einige Unterhaltungsmarken von 21st Century Fox – darunter X-Men, Avatar, The Simpsons sowie National Geographic – in den Besitz der The Walt Disney Company übergehen. Ebenso wird der Medienkonzern künftig stärker in die Internetplattform Hulu involviert sein und mehr Inhalte dieser Unterhaltungsmarken in Amerika, Europa und Asien einspeisen. Auch das indische Unterhaltungsunternehmen Star India sowie die Anteile von 21st Century Fox an der europäischen Firmengruppe Sky gehören nach Vertragsabschluss zur The Walt Disney Company.

Mit dem Kauf dieser Unternehmenssparten geht zudem die Ankündigung einher, dass Disney-Chef Robert Allen Iger noch bis zum Jahr 2021 Vorsitzender und Geschäftsführer des Medienkonzerns bleiben wird. Zuletzt hatte Iger während dem Vanity Fair’s New Establishment Summit in Kalifornien bekanntgegeben, Disney Mitte 2019 verlassen zu wollen (wir berichteten). Aufgrund der komplexen Akquisition werde die Expertise des langjährigen Geschäftsführer nun weiterhin benötigt, um die Unternehmenssparten von 21st Century Fox in The Walt Disney Company zu integrieren, heißt es. Iger, der die Geschäfte von Disney bereits seit Ende 2005 leitet, verhalf dem Unternehmen durch strategische Markenakquisitionen sowie der Eröffnung des Shanghai Disney Resort im Jahr 2016 zu einem Wachstumsschub.

„Die Übernahme dieser Unternehmenssparten von 21st Century Fox spiegelt die steigende Nachfrage der Verbraucher nach einer großen Vielfalt an aufregenden Unterhaltungserlebnissen wider, die leicht zugänglich, authentischer und komfortabler sind als je zuvor“, sagt Iger. „Wir fühlen uns geehrt und dankbar, dass Rupert Murdoch uns die Zukunft des Unternehmens anvertraut hat, das er sein ganzes Leben lang aufgebaut hat.“

The Walt Disney Company will durch die Akquisition seinen Status als führender Medienkonzern auf internationaler Ebene weiter ausbauen. Das Angebot an attraktiven Unterhaltungsinhalten soll erweitert und eine direktere Verbindung mit den Konsumenten auf der ganzen Welt hergestellt werden.

21st Century Fox – Einzug in Disney-Vergnügungsparks

Zwar hält sich The Walt Disney Company bisher relativ bedeckt über die Integration der von 21st Century Fox stammenden Marken in die Unternehmenssparte Walt Disney Parks & Resorts. Doch kommt der Eingliederung dieser Inhalte in das Freizeitparksegment wohl ein zentraler Stellenwert zu. So ergänzt The Walt Disney Company durch die Akquisition die Marvel-Familie um X-Men, Deadpool und Fantastic Four und stellt in Aussicht, komplexere Themenwelten, in denen alle diese miteinander verwandten Charaktere Platz finden, zu kreieren.

Großes Potential bietet ebenfalls das Science-Fiction-Abenteuer AVATAR, das bereits mit der Themenwelt „Pandora – The World of Avatar“ in diesem Jahr in Disney’s Animal Kingdom eingezogen ist (wir berichteten). Es erscheint denkbar, dass künftig auch Disney-Besucher außerhalb Floridas in den Genuss der mystischen Fantasiewelt kommen könnten. Ebenso könnte das Magazin National Geographic, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Erde zu erforschen und seine Leserschaft für unseren Planeten und den Naturschutz zu begeistern, als Inspirationsquelle für künftige Projekte von Walt Disney Parks & Resorts dienen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

  • Wenn Disney nun auch die Simpsons Rechte besitzt ist es doch viel spannender wie sich das bzgl. des Simpson Themenbereich bei Universal auswirkt. Ich weiß ja nicht wie lange die Lizenzverträge noch laufen aber verlängern wird Disney diesen wohl kaum. Fraglich nur ob Disney Simpsons in seine Parks integrieren wird. Wäre sicherlich ein großer Publikumsmagnet aber in meinen Augen nicht wirklich passend für ein Disneyland. Für die Studios aber sicherlich eine Option.