Europa-Park erhält die Auszeichnung „Jobmotor“

Anzeige
Europapark Rust Logo
Anzeige

Hausdamen, Rezeptionisten, Zimmermädchen und Nachtwächter: Den größten Zuwachs an Arbeitsplätzen im Baden-Württemberger Südwesten verzeichneten 2012 die Europa-Park Hotelbetriebe. Dafür wurde Deutschlands größter Freizeitpark nun mit dem Jobmotor in der Kategorie über 200 Beschäftigte ausgezeichnet.

Die Holzachterbahn „WODAN – Timburcoaster“ und die Eröffnung des fünften Erlebnishotels „Bell Rock“ mit 35-Meter hohem Leuchtturm: Für den Europa-Park war das Jahr 2012 ein Jahr der Superlative. Insgesamt wurden durch die beiden Neuheiten 300 Arbeitsplätze geschaffen. Davon fallen 84 neue, sozialversicherte Stellen in den Bereich Logis des Hotel Resorts. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 40 Prozent im Bereich der Hotelbetriebe. Der Wettbewerb Jobmotor wird von der Handwerkskammer Freiburg, den Industrie- und Handelskammern Freiburg, Konstanz und Villingen-Schwenningen, dem Wirtschafts¬verband industrieller Unternehmen Baden (WVIB) und der Badischen Zeitung ausgeschrieben.

Stolze 1221 Arbeitsplätze wurden im Jahr 2012 von insgesamt 38 Firmen geschaffen, die am Wettbewerb Jobmotor 2012 teilnahmen. „Der Eindruck, dass immer nur Arbeitsplätze abgebaut werden, ist falsch“, betonte Thomas Hauser, Chefredakteur der Badischen Zeitung, bei der Preisverleihung am vergangenen Freitag in der Meckelhalle der Sparkasse Freiburg. Vor allem der Mittelstand schaffe viele Stellen, das gehe aber geräuschlos vor sich. Die Gewinner bekamen das Modell eines Stirlingmotors überreicht.

Die Auszeichnung geht an Unternehmen aus dem Südwesten Baden-Württembergs, bei denen der Zuwachs an Arbeitsplätzen besonders groß ist. Der Europa-Park beschäftigt während der Saison insgesamt 3.400 Mitarbeiter, allein in den fünf parkeigenen Hotels sind es etwa 1.000. Der Jobmotor ging an die Hotelbetriebe KG und hier in den Bereich Logis. Darunter sind die Bereiche zusammengefasst, die „nichts mit Essen zu tun haben“. Im Jahr 2012 stieg die Anzahl der Mitarbeiter in diesem Bereich von 180 auf 260. Dieser Anstieg ist vor allem auf das neue 4-Sterne Superior Hotel „Bell Rock“ zurückzuführen.

Ann-Kathrin Mack, Inhaberfamilie des Europa-Park, Thomas Mack, Mitglied der Geschäftsführung, und Matthias Kirch, Direktor Human Resources, freuen sich über die Auszeichnung

Ann-Kathrin Mack, Inhaberfamilie des Europa-Park, Thomas Mack, Mitglied der Geschäftsführung, und Matthias Kirch, Direktor Human Resources, freuen sich über die Auszeichnung

Von Messen in Berlin über Jobbörsen auf den Kanaren und Rumänien bis zum deutsch-französischen Job-Speed-Dating: Der Europa-Park ließ nichts aus um qualifiziertes Personal zu finden. Zusätzlich schult der Europa-Park alle Mitarbeiter in der eigenen Akademie. Allein für die neuen Mitarbeiter des Hotels „Bell Rock“ fanden über 80 Schulungen bereits vor der Eröffnung statt. „Zahlreiche weitere Seminare sind bereits geplant, beispielsweise spezielle Fachtrainings, um unseren hohen Standard zu halten“, erklärt Diplom-Hotelier Thomas Mack, Mitglied der Geschäftsleitung des Europa-Park. „Sowohl die Qualifikation, als auch die Motivation unserer Mitarbeiter sind maßgebend für die Zufriedenheit der Gäste und dem damit verbundenen Erfolg des Familienunternehmens Mack verantwortlich.“ Die Europa-Park Akademie wurde vor über zehn Jahren eigens zur Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter gegründet. Im vergangenen Jahr haben rund 4.000 Teilnehmer über 300 Schulungen, Vorträge und Fachtrainings besucht.

Der Jobmotor wird in drei Kategorien vergeben: kleine (bis 19 Beschäftigte), mittlere (20 bis 199 Mitarbeiter) und größere Firmen (über 200 Beschäftigte). In der Kategorie über 200 Mitarbeiter wählte die Jury die Europa-Park GmbH & Co – Hotelbetriebe KG auf Platz eins. Seit 2006 organisieren die Handwerkskammer Freiburg, die Industrie- und Handelskammern Freiburg, Konstanz und Villingen-Schwenningen sowie der Wirtschafts­verband industrieller Unternehmen Baden (WVIB) gemeinsam mit der Badischen Zeitung den Wettbewerb Jobmotor. Es wurden ausschließlich sozialversicherungspflichtige Stellen gezählt, dazu gehören auch Lehrstellen. Über weitere erste Plätze freuten sich das Montessori Zentrum Angell in Freiburg, das Architekturbüro Regiowerk in Bleibach, Dr. Langer Medical in Kollnau und Avanti-Reisen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *