Schwur des Kärnan – welche Neuheit erwartet uns im Hansa-Park?

Anzeige
Hansa-Park

2015 soll im Hansa-Park eine neue Großattraktion eröffnen. Nun sicherte sich der Freizeitpark den Namen „Schwur des Kärnan“. Was steckt dahinter?

Anzeige

Update am 19. November 2013: Das Rätsel um KÄRNAN ist gelöst. 2015 eröffnet im Hansa-Park eine neue Achterbahn.

25 Millionen Euro will der Hansa-Park in zukünftige Projekte investieren. Details zu den Plänen gibt es kaum, doch ein neuer Markenschutzeintrag lädt nun zu neuen Spekulationen ein. Den Namen „Schwur des Kärnan“ hat sich der Hansa-Park gesichert – was verbirgt sich dahinter?

Schon im Sommer wurde bekannt, dass der Hansa-Park große Pläne hat und 2015 eine weltweit einzigartige Attraktion eröffnen möchte – in einem Bereich ohne Höhenbeschränkungen. Dort wurde Ende 2012 auch der bisherige Freefall-Tower Montezuma abgebaut, um Platz für eine Neuheit zu schaffen. Doch um was handelt es sich dabei?

Wird „Schwur des Kärnan“ ein neuer Freefall-Tower oder eine Achterbahn?

Insider-Gerüchten zufolge will der Hansa-Park 2015 einen neuen Freefall-Tower errichten. Dieser soll jedoch nicht im Freien stehen, sondern als Indoor-Attraktion in einem Gebäude in die Tiefe stürzen. Vor dem freien Fall sollen sich die Sitze des neuen Freifall-Turms gen Boden neigen, um ein noch intensiveres Fall-Gefühl hervorzurufen.

Dieses Gerücht würde sich hervorragend mit dem neuen Markenschutzeintrag des Hansa-Parks decken. Der Freizeitpark sicherte sich nämlich die Rechte an dem Namen „Schwur des Kärnan“, der sich nahtlos in die Reihe der Titel anderer Großattraktionen im Hansa-Park einreiht, etwa „Die Schlange von Midgard“ oder „Fluch von Novgorod“. Der „Schwur des Kärnan“ wurde in den Bereichen für technische Anlagen für Vergnügungszwecke sowie den Betrieb von Fahrgeschäften für Vergnügungszwecke eingetragen – definitiv eine neue Attraktion.

Thematisch bewegt sich der neu eingetragene Titel der Hansa-Park Neuheit wieder in der hanseatischen Geschichte. Denn beim „Kärnan“ handelt es sich um einen Turm aus dem Mittelalter in der schwedischen Stadt Helsingborg, der als Teil einer gewaltigen Burg wichtiges Machtinstrument für viele Könige war.

Turm Kärnan in Helsingborg

Turm Kärnan bei Helsingborg in Schweden – Vorbild für einen neuen Indoor-Freefall-Tower im Hansa-Park?

Die Vermutungen ergeben größtenteils alle Sinn. Bis auf ein Detail: Die Geschäftsführung des Hansa-Park sprach im Sommer von einer schienengebundenen Attraktion, die 2015 eröffnet werden soll. Das lässt eher eine Achterbahn denn einen Freefall-Tower vermuten.

Womöglich wurden die ursprünglichen Pläne jedoch auch einfach über den Haufen geworfen, sodass die aktuellen Gerüchte stimmen. Fest steht auf jeden Fall, dass sich der Hansa-Park den Namen „Schwur des Kärnan“ gesichert hat. Wir dürfen gespannt sein, was uns damit erwartet!

Bildquelle: Ikiwaner via Wikimedia Commons

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 Kommentare

Ein Freefalltower besitzt ebenfalls eine Führungsschiene und ist damit Schienen gebunden.

Antworten

Schwur des Kärnan – welche Neuheit erwartet uns im Hansa-Park?
Ist das nicht eine Überraschung, wenn wir uns nach der Neueröffnung mit verbundenen Augen zu der neuen Attraktion führen lassen? Denn dann werden allein schon die Knie zittern, ob es jetzt zu einer Achterbahn hinauf geht oder ob wir im freien Fall in Richtung Erde stürzen werden. Die Geschäftslietung vom Hansa Park lässt es offen und das erjöht für uns Besucher natürlich noch den Nervenkitzel. Übrigens, kein Jahrmarkt wird mit der neuen Attraktion mithalten können.

Antworten

Ich liebe indoor Freefall Türme. Ich habe schon mehrere besucht u. a. einen in einem Freizeitpark in Düsseldorf. Damals wusste ich aber nicht was das überhaupt war und so wurde ich völlig überrascht. Einmalige Erfahrung die ich nicht missen möchte.

Antworten