Junge Mufflons, Wildkatzen-Babys und kleine Schäfchen: Tierischer Nachwuchs in Tripsdrill

Anzeige
Mufflon-Nachwuchs in Tripsdrill 2016
Bildquelle: Erlebnispark Tripsdrill

Behutsam erkunden junge Mufflons die nähere Umgebung, Wildkatzen-Babys lassen sich erblicken und kleine Oussant-Schafe warten auf die Besucher: Im Wildparadies von Tripsdrill gab es viel Nachwuchs – und mehr wird erwartet.

Anzeige

Die sommerlichen Temperaturen sorgen für Glücksgefühle und die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite – das wirkt sich natürlich auch auf die Tierwelt aus. Bei über 40 heimischen Tierarten im Wildparadies Tripsdrill sind jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Jungtiere zu bestaunen. Ob bei den Wildkatzen, Störchen oder Schafen – entweder ist der Nachwuchs bereits auf der Welt oder steht unmittelbar bevor.

Nachwuchs bei den Wildkatzen

Seit einigen Wochen gibt es bei den Wildkatzen im Wildparadies insgesamt zwei Jungtiere. Auf leisen Pfoten wandern sie behutsam durch das Gehege und erkunden ihre nähere Umgebung. Damit man sie entdeckt, braucht es viel Zeit und Geduld – denn im Tarnen sind sie erstklassig. Die Wildkatze (Felis silvestris) ist eine kleine heimische Wildkatzenart und mit der Hauskatze verwandt. Sie ist ein sehr scheuer Waldbewohner und galt fast 100 Jahre lang als gänzlich ausgerottet. Heute kommt sie sogar im nahegelegenen Naturpark Stromberg-Heuchelberg vor und ist eine der seltensten einheimischen Säugetierarten.

Wildkatzen-Baby in Tripsdrill 2016

Noch etwas scheu: Die Wildkatzen-Babys. (Foto: Tripsdrill)

Schon gewusst: Wildkatzenwelt Stromberg

Bei der Dauerausstellung „Wildkatzenwelt Stromberg“ im Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg gibt es viel zu erleben. Hier entdeckt man das „Phantom des Strombergs“, taucht in die Welt der Wildkatze ein und erfährt Wissenswertes über die scheue Waldbewohnerin. Ob Erlebnisstationen, Infoboxen, Kurzfilme oder Spiele: die Ausstellung vermittelt auf unterhaltsame Weise jede Menge Wildkatzenwissen für Naturliebhaber jeden Alters. Weitere Informationen auf www.naturpark-stromberg-heuchelberg.de

Weitere Jungtiere im Wildparadies

Bei den Yaks, eine in Zentralasien verbreitete Rinderart, gibt es in diesem Jahr Nachwuchs. Auch bei den Oussant Schafen, Mufflons (europäische Wildschafe) und Ziegen sind seit einiger Zeit Jungtiere zu bestaunen. Bei den Störchen sind es bereits sieben Jungtiere, die sich auf insgesamt drei Horste verteilen – somit leben in Tripsdrill nun 24 Störche. Auch bei den Wildschweinen haben Frischlinge das Licht der Welt erblickt. Bei Sikawild, Damhirsch, Dybowskiwild und den Rothirschen steht der Nachwuchs bevor. Weitere Jungtiere wird es bald bei den indischen Muntjaks (Zwerghirsche) geben. Zudem wird von den Tierpflegern derzeit ein Gänsegeier-Jungtier per Hand aufgezogen.

Schwarzes Schaf-Baby in Tripsdrill 2016

Niedliche Oussant Schafe warten auf die Besucher. (Foto: Tripsdrill)

Naturnahe Schlaferlebnisse

Das vielfältige Angebot in Tripsdrill lässt sich prima mit einer erlebnisreichen Übernachtung im Natur-Resort verbinden. Die 20 komfortablen Schäferwagen bieten Platz für bis zu fünf Schlafmützen. Kindheitsträume werden bei einer Nacht in einem der hochwertig ausgestatteten Baumhäuser wahr. Mit Aufenthalts- und Schlafbereich, Sitzecke mit Flachbildfernseher, Kaffeemaschine sowie einem eigenen Sanitärbereich mit Dusche und WC, einer Fußbodenheizung sowie kostenfreiem WLAN bieten die Baumhäuser (für 2-4 Personen bzw. 5-6 Personen) Hotelkomfort in luftigen Höhen. Noch in diesem Jahr soll das Natur-Resort um acht Baumhäuser erweitert werden.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Tickets ab 27,75 Euro sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *