„Traumatica“ geht 2018 in die zweite Runde: Europa-Park stellt Horror-Event im Detail vor

AnzeigeADC
Europa-Park Horror Nights Traumatica
Bildquelle: Europa-Park

Der Europa-Park veranstaltet 2018 zum zweiten Mal die neuen „Horror Nights – Traumatica“. Nun hat der Freizeitpark im Detail vorgestellt, was Gäste bei der diesjährigen Ausgabe des Horror-Events erwartet.

AnzeigeADC

Im Europa-Park hat das Böse die Macht in einer Welt nach der Apokalypse übernommen. Grauenhafte Kreaturen herrschen und verbreiten auch 2018 wieder Angst und Schrecken bei „Horror Nights – Traumatica“, dem mehrfach international ausgezeichneten Horror-Event im Europa-Park. Vom 26. September bis 03. November kämpfen fünf rivalisierende Gruppen um die Macht – und der Besucher ist mittendrin. „The Fallen“, „The Pack“, „Ghouls“, „Resistance“ und „Shadows“ sind bereit für den Showdown.

Seit dem Untergang der Menschheit dienen „The Fallen“ dem Bösen. Sie zählen zu den wenigen Überlebenden der Apokalypse, haben sie allerdings nicht ganz unbeschadet überstanden. Der Verstand hat gelitten. Sie ernähren sich in der Dunkelheit von Ungeziefer und Ratten. Viele von ihnen sind bereits den anderen Fraktionen zum Opfer gefallen oder auf die Straßen von „Traumatica“ geflohen. Nur die Verrücktesten blieben in ihrem Versteck.

Die Hälfte von ihnen hat es geschafft, die Ketten der Abhängigkeit von ihren Gebietern zu sprengen. Jetzt bäumen sie sich gegen sie auf. Die andere Hälfte ist weiterhin den blutrünstigen Herrschern unterworfen und jagt nach Opfern für die Unterdrücker – in der Hoffnung, mit unendlichem Leben belohnt zu werden. Wer nicht schnell genug entfliehen kann, droht, im Schwachsinn zu verenden – im 155 Meter langen Grusel-Labyrinth „Ghosts of Madness“, das zwölf thematisierte Räume und einen Outdoor-Bereich bietet.

Traumatica Halloween Europa-Park

Im Grusel-Labyrinth „Ghosts of Madness“ durchlaufen die Gäste ein heruntergekommenes Haus von „The Fallen“, die den „Shadows“ dienen und ihnen Opfer bringen wollen. (Foto: Europa-Park)

Im Grusel-Labyrinth „Gang War“ steppt nicht der Bär, sondern die wildesten Kreaturen, die man je gesehen hat. Die ruchlose Motorradgang „The Pack“ treibt hier ihr Unwesen und hat die Macht an sich gerissen. Mad Dog hatte eine gute Zeit als Anführer der mordlustigen Werwolfmutanten, aber jetzt ist ein brutaler Machtkampf ausgebrochen. Seine Kontrahentin ist auf gutem Wege, sich die Macht in der Gang unter die messerscharfen Klauen zu reißen.

Die zankenden, lärmenden und stinkenden Biker mit ihren Höllenrädern geben mit ihrer gewaltigen Statur und ihren behaarten Körpern ein bedrohliches Bild ab. Randale und Vandalismus stehen auf der Tagesordnung bei den ungehobelten Typen. Wenn sie eine Fährte aufgenommen haben, lassen sie nicht mehr von ihren Opfern ab. Die martialische Truppe wurde von ihren Gebietern mit zerstörerischer Macht ausgestattet. Man sollte schnell sein, um den gigantischen Klauen der fiesen Geschöpfe zu entkommen.

Europa-Park Horror Nights Traumatica The Pack

Das Grusel-Labyrinth „Gang War“ führt in die Bar der Bikergang „The Pack“ und bietet auf 310 Quadratmeter Fläche 150 Meter Laufweg und 13 thematisierte Räume. (Foto: Europa-Park)

Die Welt steht unter der Herrschaft beängstigender Kreaturen. Doch der Gebieter hat einige von ihnen als unwürdig erachtet. Diese armen Wesen verwandelten sich in abscheuliche, gekrümmte Geschöpfe, die tief unter der Erdoberfläche hausen und im Grusel-Labyrinth „Evilution“ dahinvegetieren. Die „Ghouls“ haben sich aus der pechschwarzen Dunkelheit ihrer stockfinsteren Höhlen emporgearbeitet. Ihr Durst nach Menschenblut ist stark wie eh und je. Jetzt gehen sie angeleitet von ihrer Königin gezielt auf Jagd.

Europa-Park Horror Nights Traumatica The Ghouls

In „Evilution“ gelangen Besucher in den Untergrund, wo die „Ghouls“ jagen und auf 120 Meter Laufweg und in 12 thematisierten Räumen für Angst und Schrecken sorgen. (Foto: Europa-Park)

„Operation: Reboot“ hat begonnen: Tote und Verwundete werden in dem Grusel-Laybrinth als Cyborgs zurück in den Kampf geschickt und stärken die „Resistance“. Die Kampfmonster machen sich bereit für die Schlacht. Mit Gewehren, Kettensägen und Messern bis unter die Zähne bewaffnet, verfolgen sie jedes Leben. Die Highspeed-Jagd beginnt. Nur wer schnell ist, kann entkommen. Und die Situation wird immer bedrohlicher, denn die Cyborgs wurden von einem Computervirus infiziert und sind außer Kontrolle.

Europa-Park Horror Nights Traumatica Resistance

Im Grusel-Labyrinth „Operation: Reboot“ durchlaufen Gäste auf 130 Meter Strecke die Bunkereinrichtung der „Resistance“, in der ehemalige Soldaten zu Cyborgs aufgerüstet werden. (Foto: Europa-Park)

In Legenden tragen sie viele Namen – zum Beispiel Dämonen oder Blutsauger. Menschliche Zungen können ihren Namen nicht aussprechen und nennen sie „Shadows“, da sie aus Schatten entstehen. Sie waren gnadenlose Herrscher, jetzt werden sie selbst zu Gejagten und müssen sich im Grusel-Labyrinth „Shadowborn: Riot“ zur Wehr setzen. Ihre Knechte, „The Fallen“, erheben sich gegen sie und nehmen schreckliche Rache.

Europa-Park Horror Nights Traumatica Shadows

Im Grusel-Labyrinth „Shadowborn: Riot“ erleben Gäste den Überfall von „The Fallen“ auf die „Shadows“ und erhalten auch Zugang in den zweiten Stock des Gebäudes. (Foto: Europa-Park)

Seit Anbeginn der Zeit kämpfte das Licht gegen die Dunkelheit und die Dunkelheit gegen das Licht. Als die Sonne zum letzten Mal im Westen unterging, schien dieser Kampf entschieden. Die Kreaturen von „Traumatica“ tauchten aus der Nacht auf, um die Erde zu beherrschen und die Überreste der Menschheit abzuschlachten. Da der Tod aber auch das Leben braucht, entstand aus der Dämmerung des Mondes eine Göttin mit der Macht, das Gleichgewicht der Herrschaft in „Traumatica“ zu bestimmen: Myra Moon Mistress.

Bewaffnet mit ihrem feurigen Schwert kann sie die Existenz jedes Wesens in „Traumatica“ auslöschen. Und sie ist es, die die seltenste Substanz im Universum namens „Moonshine“ besitzt – das „Feuer des Lebens“. Nur die erotische Herrin weiß, wie man es aus dem Blut der „Shadows“ herstellt. Jedes Wesen, das einmal einen Tropfen „Moonshine“ probiert hat, wird das Gefühl der unüberwindlichen Kraft und Lebendigkeit nie vergessen. Nur wenige gewinnen die Gunst der Herrin und werden Teil ihres Gefolges.

Traumatica Horror-Nights Eventstimmung

Die Gestalten warten auch auf dem Event-Gelände auf Besucher. (Foto: Europa-Park)

Bei „Horror Nights – Traumatica“ haben Besucher die Wahl: Verfällt man dem Wahnsinn der „Ghosts of Madness“? Will man zusammen mit „The Pack“ Unschuldige jagen? Alle menschlichen Züge als „Ghoul“ verlieren? Möchte man mit „Resistance“ um die Macht kämpfen? Oder kämpft man gemeinsam mit den „Shadows“ gegen die Unterdrückung?

Neben den Grusel-Labyrinthen erleben Gäste des Horror-Events außerdem die Erschrecker-Zonen „Battle for Traumatica“, „Beyond Traumatica“, „Hell on Wheels“ und „Uprising“. Zudem sind die Fahrgeschäfte „Fluch der Kassandra“ und „Abenteuer Atlantis“ sowie die Achterbahnen „Pegasus“ und „Matterhornblitz“ geöffnet.

„Horror Nights – Traumatica“ findet vom 28. September bis 03. November 2018 immer freitags und samstags sowie am 26. September, 2., 14. und 21. Oktober und vom 25. Oktober bis 3. November täglich statt. Die Vorpremiere ist am 26. September. Tickets für Samstage sowie für den Zeitraum vom 25. Oktober bis 03. November sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich. Der Einlass ist ab 18:45 Uhr, das Event beginnt um 19:30 Uhr. Um 21 Uhr und 22:30 Uhr findet die „Traumatica“-Show „Rebellion“ in der Eis-Arena statt.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *