„Highlander“ kommt 2019 in den Hansa-Park: Free-Fall-Tower mit kippenden Sitzen – doch auch während des Falls?

AnzeigeADC
Hansa-Park Highlander Artwork
Bildquelle: Hansa-Park

Der Hansa-Park eröffnet 2019 mit „Highlander“ einen 120 Meter hohen Freifallturm mit kippenden Sitzen. Doch ob die speziellen Sitze sich auch beim Fall selbst noch im gekippten Zustand befinden, bleibt ein Rätsel.

AnzeigeADC

Der Hansa-Park steht vor einer seiner größten Erweiterungen überhaupt. Unter dem Namen „Highlander“ soll 2019 ein neuer Freifallturm eröffnen, der mit einer Höhe von 120 Metern und einer Fallgeschwindigkeit von 120 km/h der weltweit höchste und schnellste seiner Art wird (wir berichteten). Als zusätzlicher Kick sollen bei der neuen Attraktion sogar die Sitze um 30 Grad nach vorne gekippt werden können. Ein kleines, aber wichtiges Detail ist dabei aber noch unklar: Ob die Sitze auch während des Falls gekippt sind.

Sicher ist bislang nur, dass die speziellen Sitze vor dem 103 Meter tiefen Fall aus 120 Meter Höhe um 30 Grad nach vorne kippen. Ob die gekippte Sitzposition mit Blick in die Tiefe aber auch beim Fall selbst noch besteht, will der Freizeitpark selbst noch nicht sagen.

„Wir werden das als Geheimnis behalten, bis wir das Fahrgeschäft eröffnen“, sagte Geschäftsführer Christoph Andreas Leicht im Rahmen einer Pressekonferenz auf der derzeit stattfindenden Euro Attractions Show in Amsterdam und versicherte zugleich: „Natürlich wird er [der Kippeffekt] abgestimmt sein auf die Musik und den Onboard-Sound.“

Zudem verriet Leicht, dass der neue „Highlander“ im Wartebereich über keine Pre-Show verfügen wird, viel mehr solle die Fahrt selbst zur Show werden. Man habe sich außerdem bewusst für einen Kippeffekt um 30 Grad entschieden statt auf eine größere Neigung zu setzen, wie sie mit 90 Grad zum Beispiel der neue Freifallturm „Ikaros“ in Gröna Lund bietet. Leicht begründet das damit, dass man bereits mit den Achterbahnen „Kärnan“ und „Fluch von Novgorod“ Fahrgeschäfte besitze, die eine Abfahrt mit einer Neigung um 90 Grad oder steiler aufwarten.

Hansa Park Free Fall Tower 2019 Highlander neu Ankündigung

Christoph Andreas Leicht hat den Kippeffekt bereits vorgeführt. (Foto: Tobias Reinke)

Ein Beispiel für einen vom selben Hersteller stammenden Freifallturm mit kippenden Sitzen, die sich beim Fall allerdings wieder in der Ausgangsposition befinden müssen, ist der transportable „Goldmine Tower“ (wir berichteten). Die Sitze der von Volksfest zu Volksfest reisenden Attraktion kippen lediglich beim Hochfahren und kurz vor dem Fall, nicht aber beim Fall selbst. Ob dies auch für den neuen „Highlander“ gelten wird, bleibt abzuwarten.

„Highlander“ wird Teil des neu gestalteten Themenbereichs „Bezauberndes Britannien“, der rund um die Achterbahn „Nessie“ entsteht und die Gäste in die Welt Schottlands und des Eilean Donan Castles entführt. Musikalisch untermalt wird dieser durch Kompositionen der Produktionsfirma IMAscore, die bereits den Soundtrack für die Achterbahn „Kärnan“ kreierte.

Die diesjährige Saison im Hansa-Park endet am 21. Oktober. Schon am Folgetag sollen die Arbeiten für die neue Attraktion beginnen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *