Southport Pleasureland stellt millionenschwere Investitionspläne vor

Anzeige
Southport Pleasureland Achterbahn Freizeitpark England
Bildquelle: Southport Pleasureland

Der englische Freizeitpark Southport Pleasureland will Millionen in seine Expansionspläne mit neuen Attraktionen investieren. Dafür arbeitet er eng mit der Verwaltung der Region Southport zusammen.

Anzeige

Der Freizeitpark Southport Pleasureland an der Nordwestküste Englands hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Die traditionsreiche Anlage, deren Anfänge bis ins ausgehende 19. Jahrhundert zurückreichen, wurde zwischenzeitlich im Jahr 2006 sogar geschlossen, bevor sie im Jahr darauf unter dem heutigen Besitzer Norman Wallis ihre Tore erneut öffnete.

Wallis hatte seinerzeit beträchtliche Summen investiert, um den Vergnügungspark wiedereröffnen zu können. Damit der Park, der von actionreichen Fahrgeschäften bis hin zu Attraktionen speziell für Kinder eine große Bandbreite an Unterhaltungsmöglichkeiten abdeckt, auch in Zukunft erfolgreich sein kann, wurden nun millionenschwere Erweiterungspläne bekanntgegeben.

Die Regionalverwaltung und der Parkbetreiber sind übereingekommen, mehrere Millionen Britische Pfund (GBP) zu investieren, um beispielsweise neue Indoor-Attraktionen und ein Hotel zu schaffen. Auch Attraktionen im Bereich der Küstenpromenade werden Teil des großen Expansionsvorhabens sein.

Southport Pleasureland Riesenrad

Der Park Southport Pleasureland hat eine Tradition von über 100 Jahren. (Foto: Southport Pleasureland)

Auf dem Gelände der „Pitch and putt“-Golfanlage von Southport soll ein Dinosaurierpark mit beweglichen Sauriern und großen Modellen entstehen. Ebenso werden Investitionen in die Miniaturbahn und das Fahrgeschäft „Land Train“ fließen.

Beide Seiten sollen von diesen Erweiterungen profitieren, denn neben dem Vergnügungspark selbst hätte auch die Region einen Nutzen davon. So könnten in den kommenden zehn Jahren in Southport bis zu 1.000 Arbeitsplätze entstehen und die regionale Wirtschaft ein Plus von jährlich geschätzt 25 Millionen GBP (aktuell circa 29 Millionen Euro) erzielen.

Durch die strategische Partnerschaft soll die Attraktivität der Stadt Southport in touristischer Hinsicht noch gesteigert werden. Ein Ziel, das Pleasureland-Betreiber Norman Wallis und die Regionalverwaltung miteinander teilen, denn Wallis‘ Familie verbindet eine lange Tradition mit der Gegend um Southport. Auch ein Museum, das sich der Stadt und damit auch der Geschichte des Tourismus widmet, gehört zu den geplanten Investitionen.

Jetzt neu: Erfahrungen teilen und Pleasureland Southport bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.