Zoo Osnabrück zählt 2019 erneut über 1 Million Besucher

Anzeige
Zoo Osnabrück Besucherzahlen 2019
Bildquelle: Zoo Osnabrück

Der Zoo Osnabrück blickt zurück auf ein erfolgreiches Jahr 2019: Mit einer Besucheranzahl von 1.050.000 knackt der Tierpark erneut die Marke von einer Million Besucher.

Anzeige

Der Zoo Osnabrück ist sehr zufrieden mit dem vergangenen Jahr: Rund 1.050.000 Besucher kamen 2019 in den grünen Waldzoo. Zusätzlich verzeichnete der Zoo einen erneuten Anstieg der Jahreskartenverkäufe sowie der Besuchereintrittserlöse.

„Das Jahr 2019 war für uns ein sehr erfolgreiches: Wir konnten wieder über eine Million Besucher verzeichnen“, berichtete Dr. E.h. Fritz Brickwedde, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Zoo Osnabrück gGmbH und Präsident der Zoogesellschaft Osnabrück e.V., bei der Vorstellung der Bilanz 2019. Im vergangenen Jahr besuchten 1.050.000 Menschen den Zoo Osnabrück, 2018 kamen rund 1.015.000 Besucher.

„Gleichzeitig sind die Umsatzerlöse durch Jahreskarten um 25 Prozent von 1,94 Millionen Euro auf 2,42 Millionen Euro gestiegen. Damit machen sie inzwischen 36 Prozent der gesamten Besuchererlöse aus. Das ist eine sehr gute Entwicklung, denn wir sichern so die Versorgung der Tiere in der dunklen Jahreszeit, da die Jahreskarten hauptsächlich zum Jahreswechsel erworben werden.“ 2018 hatte der Zoo 41.840 Familien-, Partner- und Einzeljahreskarten verkauft, 2019 45.686.

Zoogeschäftsführer Andreas Busemann stellte die Zahlen im Detail vor: „Unsere Gesamteinnahmen lagen 2019 bei 9,77 Millionen Euro, das ist ein riesiges Wachstum um 11,2 Prozent. 2018 betrugen sie noch 8,3 Millionen Euro. Zählen wir die Einnahmen der Zoogesellschaft hinzu, erreichen wir fast die 10 Millionen Euro Grenze.“ Den größten Anteil der Einnahmen machen mit 6,72 Millionen Euro die Besuchereinnahmen aus. „Im Jahr 2018 lagen sie noch bei 6,18 Millionen Euro und 2015 bei 5,15 Millionen Euro. Damit sind sie in den letzten vier Jahren um über 30 Prozent angestiegen – das hatten wir noch nie. Diese Entwicklung zeigt, dass unser Zoo immer attraktiver wird und gleichzeitig die Marketingstrategie greift“, erläuterte Busemann.

Damit der Zoo Osnabrück weiß, ob die Besucher mit ihrem Zooerlebnis zufrieden sind, führte der Zoo auch 2019 regelmäßige Befragungen durch: „In diesem Jahr haben wir knapp 1.500 Besucher befragt und unsere sogenannte Nettoweiterempfehlungsrate, also Besucher, die unseren Zoo anderen empfehlen würden, ist weiterhin hoch. Sie beträgt wie im vergangenen Jahr 74 Prozent. Auch die Beurteilung des Preisleistungsverhältnisses hatte sich von 2018 auf 2019 weiter gesteigert und erreicht damit das vom Zoo vorab definierte Ziel. Besonders gelobt wird die Tiervielfalt, die Kinderfreundlichkeit, der eingeschlagene Weg mit neuen Tierwelten und auch Veranstaltungen wie die Lichtausstellung ‚Zoo-Lights‘“, berichtete Busemann.

Die „Zoo-Lights“, leuchtende Tierfiguren, die der Zoo Osnabrück im vergangenen Jahr in China selbst hat produzieren lassen, brachten im Jahr 2019 einen Reingewinn von 60.000 Euro. Dieser soll in den nächsten fünf Jahren durch den Verleih an andere Zoos auf 500.000 Euro gesteigert werden.

Neben den Veranstaltungen erwartet die Besucher 2020 noch die Eröffnung der vergrößerten Löwenanlage mit Höhenpfad unter dem Namen „Mapungubwe“, wozu auch die bereits umgebaute Nashornanlage gehört.

„Die Bauarbeiten an der Löwenanlage laufen bereits seit einigen Wochen. Der Umbau für die Raubkatzen kostet 2,5 Millionen Euro und vergrößert die Außenanlage auf das Dreifache von 593 Quadratmetern auf 1.856 Quadratmeter. Der Stallbereich wird knapp verdoppelt. Insgesamt belaufen sich die Umbaukosten für ‚Mapungubwe‘ auf 4 Millionen Euro“, berichtete Brickwedde.

Parallel plant der Zoo bereits weiter: „Dank der zusätzlichen Unterstützung durch das Agio der Stadt mit jährlich 500.000 Euro in den nächsten vier Jahren sowie einer großzügigen Erbschaft können wir die letzten Schwachstellen im Zoo angehen – wie die Elefantenanlage oder Wasserwelten und Volieren rund um die Zoo-Gaststätte. Damit können wir das Tierwohl und das Besuchserlebnis noch einmal erheblich steigern“, blickte Busemann optimistisch in die Zukunft.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.