„Wilde Hilde“-Baustelle im Blick: Bodenplatte für Achterbahn-Weltneuheit im Schwaben-Park gegossen

AnzeigeADC
Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle Juni 2018
Bildquelle: Schwaben-Park

Der Schwaben-Park eröffnet mit „Wilde Hilde“ 2018 eine familienfreundliche Achterbahn-Weltneuheit. Nun wurde die Bodenplatte für die Attraktion gegossen, sodass bald mit dem Aufbau begonnen werden kann.

AnzeigeADC

Der Schwaben-Park eröffnet im Sommer 2018 die weltweit einmalige Achterbahn „Wilde Hilde“, bei der sich Besucher auf eine familienfreundliche Fahrt aus fast 25 Metern Höhe freuen können – in schwingenden Gondeln inklusive Free-Fall-Elementen (wir berichteten). Nachdem vor wenigen Wochen die ersten Erdarbeiten als Vorbereitung für den späteren Aufbau begonnen haben, wurde nun die Bodenplatte für die Neuheit verarbeitet.

Mit mehr als 15 Betonmischern wurden rund 300 Tonnen Beton zur Baustelle im Freizeitpark in Kaisersbach transportiert. Der Frischbeton wurde dann mit einem Betonkran auf der Fläche der Bodenplatte verteilt, sodass diese bald das Fundament für die Neuheit bilden kann.

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle Juni 2018

Ein roter Betonkran beförderte den Frischbeton auf die Baustelle. (Foto: Schwaben-Park)

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle Juni 2018

Für die Verarbeitung der Bodenplatte wurden viele Gerätschaften benötigt. (Foto: Schwaben-Park)

Sobald das Beton getrocknet und die Bodenplatte damit stabil ist, kann mit dem Aufbau der neuen Achterbahn begonnen werden. Die Baufläche für die „Wilde Hilde“ ist etwa 200 Quadratmeter groß und befindet sich unmittelbar neben der Familien-Achterbahn „Force One“, die 22 Meter in die Höhe ragt.

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle Juni 2018

Die Bodenplatte hat eine überwiegend rechteckige Form. (Foto: Schwaben-Park)

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle Juni 2018

Auch die Geschäftsführung hilft beim Gießen des Betons mit. (Foto: Schwaben-Park)

Der Streckenverlauf der neuen Achterbahn ist einer Murmelbahn nachempfunden. Der Schwaben-Park erklärt: „Die Gondeln sind seitlich an der Schiene angebracht und es geht auf über 20 Meter Höhe. Oben angekommen geht es anschließend auf freie Fahrt im Zick–Zack-Kurs nach unten. Durch freie Fall-Elemente und dem Richtungswechsel schwingen die Gondeln und sorgen so für ein einzigartiges Fahrerlebnis.“ Der Freizeitpark verspricht eineinhalb Minuten Fahrspaß auf der 100 Meter langen Strecke.

Entwickelt und gebaut wird die Attraktion von Ride Engineers Switzerland, einem recht jungen Attraktions-Hersteller aus der Schweiz. Erst vor etwas mehr als einem Jahr stellten wir die Anlage vom Typ Roller Ball vor, im Sommer 2018 wird im Schwaben-Park die erste Auslieferung eröffnen.

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle Juni 2018

Die Bodenplatte vor dem Gießen des Betons. (Foto: Schwaben-Park)

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle Juni 2018

Die Bodenplatte nach dem Gießen des Betons. (Foto: Schwaben-Park)

Schwaben-Park Wilde Hilde Mauer

Auch eine Mauer wird bereits hochgezogen. (Foto: Schwaben-Park)

Neben den Arbeiten auf der Baufläche werden zudem bereits erste Gestaltungselemente für die „Wilde Hilde“ produziert. So wurde zum Beispiel schon eine Hühnerfigur hergestellt, die mit authentischer Bemalung überzeugt.

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle Juni 2018

Für die spätere Gestaltung wurde schon eine Figur produziert. (Foto: Schwaben-Park)

Ebenfalls in dieser Saison eröffnete der Schwaben-Park bereits die interaktive Autofahrt „Anno 1950“ (wir berichteten). Zudem erneuert der Freizeitpark die Oldtimer-Bahn sowie die Wildwasserbahn.

Das animierte Video gibt bereits vorab einen Eindruck der Fahrt mit der Achterbahn:

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *