Schwaben-Park beginnt erste Bauarbeiten für Achterbahn-Weltneuheit „Wilde Hilde“: Eröffnung für Sommer 2018 geplant

AnzeigeADC3
Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle
Bildquelle: Schwaben-Park

Im Sommer 2018 eröffnet der Schwaben-Park die familienfreundliche Achterbahn-Weltneuheit „Wilde Hilde“. Jetzt haben die vorbereitenden Erdarbeiten auf der Baustelle begonnen.

AnzeigeADC2

Im Schwaben-Park eröffnet 2018 eine weltweit einmalige Achterbahn: Mit „Wilde Hilde“ dürfen sich Besucher auf eine familienfreundliche Fahrt aus fast 25 Metern Höhe freuen – in schwingenden Gondeln inklusive Free-Fall-Elementen (wir berichteten). Jetzt haben bei blauem Himmel und Sonnenschein die ersten Arbeiten auf der Baustelle der Weltneuheit begonnen.

Etwa fünf Monate nach der offiziellen Ankündigung der neuen Achterbahn werkeln nun erste Bagger auf der Baustelle, welche die Erde ausheben und damit den späteren Aufbau der Attraktion vorbereiten. Nach diesen vorbereitenden Arbeiten können schließlich erste Fundamente gegossen werden, in welche die Stützen der Achterbahn eingesetzt werden müssen. So ist das spätere Stützengerüst möglichst stabil.

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle

Kleine Bagger schaufeln die Erde um. (Foto: Schwaben-Park)

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle

Erste Erdhügel haben sich bereits angesammelt. (Foto: Schwaben-Park)

Nach den vorbereitenden Erdarbeiten werden in der kommenden Zeit auf der fast 200 Quadratmeter großen Baufläche rund 300 Tonnen Beton verarbeitet. Erste Erdflächen wurden schon ausgehoben.

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle

Vor dem Aufbau der Achterbahn muss die Erde ausgehoben werden. (Foto: Schwaben-Park)

Der Streckenverlauf der neuen Achterbahn ist einer Murmelbahn nachempfunden. Der Schwaben-Park erklärt: „Die Gondeln sind seitlich an der Schiene angebracht und es geht auf über 20 Meter Höhe. Oben angekommen geht es anschließend auf freie Fahrt im Zick–Zack-Kurs nach unten. Durch freie Fall-Elemente und dem Richtungswechsel schwingen die Gondeln und sorgen so für ein einzigartiges Fahrerlebnis.“ Der Freizeitpark verspricht eineinhalb Minuten Fahrspaß auf der 100 Meter langen Strecke.

Entwickelt und gebaut wird die Attraktion von Ride Engineers Switzerland, einem recht jungen Attraktions-Hersteller aus der Schweiz. Erst vor etwas mehr als einem Jahr stellten wir die Anlage vom Typ Roller Ball vor, im Sommer 2018 wird im Schwaben-Park die erste Auslieferung eröffnen.

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle

Vor der Baustelle stellt ein Plakat die neue Attraktion bereits vor. (Foto: Schwaben-Park)

Schwaben-Park Wilde Hilde Baustelle

Die „Wilde Hilde“ entsteht direkt neben der Achterbahn „Force One“. (Foto: Schwaben-Park)

Neben der „Force One“ und dem „Raupen-Express“ wird „Wilde Hilde“ die dritte Achterbahn des Schwaben-Park, nachdem vor zwei Jahren die „Himalayabahn“ abgerissen wurde. Auch die Neuheit soll sich trotz ihrer imposanten Größe an die ganze Familie richten. Bremsen sollen während der Fahrt dafür sorgen, dass es nicht allzu rasant wird.

Das animierte Video gibt bereits vorab einen Eindruck der Fahrt:

Ebenfalls in dieser Saison eröffnete der Schwaben-Park bereits die interaktive Autofahrt „Anno 1950“ (wir berichteten). Zudem erneuert der Freizeitpark die Oldtimer-Bahn sowie die Wildwasserbahn.

Jetzt neu: Erfahrungen teilen und Schwaben-Park bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *