In Memoriam: Mit diesen Freizeitpark-Attraktionen gab es 2018 kein Wiedersehen

Anzeige
Geschlossene Freizeitpark-Attraktionen 2019 In Memoriam
Bildquelle: Thomas Frank, Parkerlebnis.de, Collage: Parkerlebnis

Eine Reihe von Neuheiten ließen die Herzen der Freizeitpark-Fans in der Saison 2018 höher schlagen. Doch eng mit der Freude über neue Attraktionen verbunden ist das Abschiednehmen von Klassikern: Beliebte Attraktionen haben den Betrieb nicht wieder aufgenommen.

Anzeige

Die Liste der Freizeitpark-Neuheiten 2018 ist lang, Parkerlebnis.de hat in den vergangenen Monaten über mehr als 300 neue Attraktionen und Erweiterungen berichtet. Doch hat der Wandel auch eine Schattenseite – das Abschiednehmen: Wir mussten uns in diesem Jahr von beliebten Attraktionen und Klassikern unter den Fahrgeschäften verabschieden, denn sie wurden geschlossen und meist auch abgerissen, um Platz für Neues zu schaffen.

Zu welchen Attraktionen und Fahrgeschäften wir „Lebewohl“ sagen mussten, haben wir in der nachfolgenden Übersicht zusammengetragen. Welcher Abschied fiel euch besonders schwer? Wir freuen uns über eure Kommentare!

2018 geschlossene Freizeitpark-Attraktionen

Europa-Park verabschiedet sich von ursprünglicher „Eurosat“

Über 80 Millionen Fahrgäste hat die Dunkel-Achterbahn „Eurosat“ in ihrer Betriebszeit von knapp 30 Jahren in Deutschlands größtem Freizeitpark befördert, doch im Herbst 2017 war die Ära zu Ende. Am 7. November hat der Coaster seine letzte Fahrt angetreten, denn dem französischen Themenbereich des Europa-Park standen große Veränderungen bevor. Auch heute bildet eine Achterbahn das Wahrzeichen des Areals – nämlich eine erneuerte Version von „Eurosat“. Mit neuen Schienen und Zügen sowie Veränderungen in Technik und Thematisierung lädt der „Eurosat – CanCan Coaster“ Passagiere zu einem „Nachtflug über Paris“ ein.

Ebenfalls erneuert wurde die 40 Jahre alte Kinder-Themenfahrt „Old 99“. Das bisherige Zirkus-Thema wich einer Gestaltung zum Kinofilm Jim Knopf.

Auf Wiedersehen, „Pirateninsel“ aus dem Skyline Park

Zwei sind eine zu viel – das dachte sich wohl auch der Skyline Park, der kurzzeitig zwei Wildwasserbahnen sein Eigen nannte. Der bayerische Freizeitpark holte sich als Neuheit 2017 die größte mobile Wildwasserbahn der Welt (wir berichteten) – zusätzlich zu seiner bestehenden Anlage. Letztere wurde schließlich verabschiedet und fand 2018 im Eifelpark, welcher der gleichen Betreiber-Familie angehört, ein neues Zuhause.

Der Heide Park nimmt Abschied

Im Heide Park musste Besucher in der vergangenen Saison gleich drei beliebte Attraktionen vermissen. So ist das im Jahr 1982 eröffnete Rundfahrgeschäft „Koggenfahrt“ am 5. November 2017 auf seine letzte Abenteuerreise gestartet (wir berichteten). Doch der Platz der Attraktion unweit des Eingangs sollte nicht allzu lange leer bleiben: Hier entstand der neue Themenbereich „Peppa Pig Land“, der die Besucher in die Welt von Peppa Wutz und ihrer Familie entführt. Um die beliebte Kinderserie im Heide Park zum Leben zu erwecken, wurden mehrere Attraktionen realisiert. Hierfür wird auch die „Wichtelhausenbahn“ neu thematisiert.

Auch die beiden Fahrgeschäft-Klassiker „Lady Moon“ und „Aqua Spin“ mussten den Heide Park verlassen (wir berichteten). Sie wurden nach einer Betriebszeit von jeweils 25 Jahren aus altersbedingten Gründen in den Ruhestand verabschiedet. Einen Ersatz für die aus dem Hause Huss stammenden Fahrgeschäfte im „Maya-Tal“ gab es bislang nicht. Kurz vor dem Start der neuen Saison wurde zudem die Schließung des Enterprise-Fahrgeschäfts „El Sol“ bekannt.

Peppa Pig Land Heide Park

Peppa begrüßt Kinder seit 2018 im Heide Park. (Foto: Kevin Graap, Parkerlebnis.de)

Während der Saison 2018 mussten Besucher des Heide Park zudem auf eine Fahrt mit der Holzachterbahn „Colossos“ verzichten. Die Attraktion ist bereits seit Mitte 2016 geschlossen – wird aber 2019 zurückkehren: Mit dem Zusatz „Kampf der Giganten“ wurde eine Erneuerung und Neu-Thematisierung in Aussicht gestellt.

Ranger-Attraktion „Shuttle“ verlässt Freizeit-Land Geiselwind

Es war eine der letzten verbliebenen Auslieferungen des Fahrgeschäfts Ranger überhaupt – doch zur Saison 2018 hat das „Shuttle“ das Freizeit-Land Geiselwind im Zuge der Neuausrichtung durch den neuen Eigentümer Matthias Mölter nun verlassen müssen. Das Überkopf-Fahrgeschäft hat Platz gemacht für die „neue Mitte“ mit Piraten-Thematisierung.

"Shuttle" im Freizeit-Land Geiselwind

Eine Art Schaukelschiff, das kopfüber fährt – das war das „Shuttle“. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Auch die letzte Ranger-Attraktion in Deutschland verabschiedet sich: Der Hansa-Park hat die Schließung des „Fliegenden Hai“ bekanntgegeben.

„Tabalugas Abenteuerfahrt“ verlässt den Holiday Park

Seit dem Jahr 1974 hat die Attraktion aus dem Hause MACK Rides seine Passagieren auf einer rund 260 Meter langen Bootsfahrt entlang einer beeindruckenden Naturkulisse chauffiert. Nach der Übernahme des Holiday Park durch die Plopsa-Gruppe stand die Kanalfahrt die letzten Jahre ganz im Zeichen des fiktiven Drachens Tabaluga. Die aufregende Reise, bei der Grünland vor dem finsteren Herrscher Arktos geschützt werden muss, fand zum Abschluss der Saison 2017 ein Ende, die Attraktion „Tabalugas Abenteuerfahrt“ wurde ersatzlos geschlossen (wir berichteten). Ob und gegebenenfalls welche Attraktion an ihre Stelle rücken wird, lässt der Holiday Park bis heute offen. Doch auf den beliebten Charakter mussten Besucher des rheinland-pfälzischen Freizeitpark trotzdem nicht lange verzichten: Eine Familien-Achterbahn rund um Tabaluga wurde im Sommer 2018 im neuen „Holiday Indoor“-Bereich eröffnet. Die Fahranlage selbst, ohne Tabaluga-Thematisierung, wird zudem 2019 im Schwaben-Park Comeback feiern.

Schwaben-Park künftig ohne Go Kart-Bahn

Auch der Schwaben-Park sagt zu einer bei Groß und Klein beliebten Attraktion „Lebewohl“: Besucher suchen die Go Karts des Freizeitparks in der neuen Saison vergeblich, denn diese verfügen nicht über ausreichende Kapazitäten, um das wachsende Besucheraufkommen ohne größere Wartezeiten bewältigen zu können. Aber auch in der neuen Saison sorgte der baden-württembergische Freizeitpark für familienfreundliche Unterhaltung: Der Schwaben-Park funktioniert die 280 Meter lange Go Kart-Bahn für die interaktive Autofahrt „Anno 1950“ um. Dabei können die Parkbesucher zu einer Spritztour mit Sportwägen, die den 1950er Jahren nachempfunden sind, aufbrechen. Zudem ist mit „Wilde Hilde“ in diesem Jahr eine Achterbahn-Weltneuheit in den Schwaben-Park eingezogen (wir berichteten).

Schwaben-Park Go Kart

Ein spannendes Wettrennen konnten sich kleine und große Rennfahrer auf der Go Kart-Bahn des in Kaisersbach gelegenen Freizeitparks liefern. (Foto: Schwaben-Park)

Ein Klassiker verlässt den Hansa-Park

Auch im norddeutschen Hansa-Park findet eine Ära ein Ende: Die Seelöwen-Show, die nunmehr seit beinahe 30 Jahren veranstaltet wird, wurde zum Wohle der Tiere abgesetzt. Aber auch ohne die eindrucksvollen Kunststücke der Raubtiere kam im Hansa-Park in der Saison 2018 keine Langeweile auf: In der neuen Show „Die versunkene Stadt“, die sich an die ganze Familie richtet, haben die Maskottchen Emmi, Pingi & Co. ihren großen Auftritt. Zusätzlich versetzen Laser- und Wassereffekte das Publikum ins Staunen.

Hansa-Park Wasserzirkus Eingang

Die Seelöwen-Show „Wasserzirkus“ wurde zum Saisonende 2017 abgesetzt. An ihre Stelle trat ein familienfreundliches Unterhaltungsspektakel. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Schließungen im Schwarzwaldpark

Nach der Übernahme des Schwarzwaldpark durch Familie Braun, den Betreibern des nahegelegenen Steinwasen-Park, wurde der Freizeitpark einer umfänglichen Transformation unterzogen. Während eine großzügige Raubtieranlage sowie vier Attraktionen für jede Altersklasse entstanden, musste im gleichen Zug Abschied genommen werden: Die Wildwasserbahn sowie andere Bahnen des alten Schwarzwaldpark wurden demontiert (wir berichteten). „Eine Instandsetzung ist nicht mehr möglich“, erklärt Eigentümerin Isabel Braun gegenüber Parkerlebnis.de. Im Juli konnte Schließung unter dem neuen Namen Tatzmania Löffingen die große Wieder-Eröffnung mit Achterbahn, Free-Fall-Tower und mehr Neuheiten gefeiert werden.

In ganz Europa muss von Freizeitpark-Attraktionen Abschied genommen werden

Liseberg verabschiedet eine der ältesten Attraktionen des Parks

Auch vor dem schwedischen Liseberg macht der Wandel keinen Halt. Das Märchenschloss „Sagoslottet“ muss Platz für Neues machen. Mit der Schließung im Spätsommer 2017 verpasste die Themenfahrt, die Passagiere entlang verschiedener Märchenszenen führte, um Haaresbreite ihr 50. Jubiläum. Neben dieser Attraktion des deutschen Herstellers Anton Schwarzkopf musste auch das benachbarte Kettenkarussel weichen. Dieses wurde allerdings an anderer Stelle in Liseberg wieder montiert. Hintergrund für die Veränderungen ist der Bau eines neuen Themenbereichs, der sich den Mythen und Legenden des Nordens widmet: Dort wurde bereits mit dem Riesen-Pendel „Loke“ im vergangenen Jahr die erste Attraktion eröffnet. In dem neuen Areal hat 2018 auch Europas längster Dive-Coaster „Valkyria“ seinen Platz gefunden.

Liseberg Sagoslottet

Die fast 50 Jahre alte Themenfahrt zeigte Szenen beliebter Märchen und Kindergeschichten wie Dornröschen und Peter Pan. (Foto: Liseberg)

Kongeparken schließt aus Unzufriedenheit Neuheit aus 2016

Nach einer sehr kurzen Betriebszeit von lediglich eineinhalb Jahren nimmt der norwegische Kongeparken Abschied von seinem Hochfahrgeschäft „Ørnen“. Als Gründe für diese Entscheidung führt der Freizeitpark einerseits technische Probleme an, die es vebieten, das Fahrgeschäft in seiner maximalen Höhe von 80 Metern zu nutzen. Andererseits blieb die Attraktion, die erst im Jahr 2016 zum 30. Parkjubiläum in Kongeparken einzog, wohl auch hinter den Erwartungen des Publikums zurück. „Ørnen“ sollte ein neues Zuhause in einem niederländischen Freizeitpark finden.

Ørnen in Kongeparken

„Ørnen“ muss gehen, obwohl das Fahrgeschäft, das 80 Meter in den Himmel ragte, die höchste Attraktion im norwegischen Rogaland war. (Foto: Kongeparken)

Tivoli Kopenhagen: Ein Klassiker muss gehen

Mit Tivoli Kopenhagen ist ein weiterer skandinavischer Freizeitpark von einer Attraktionsschließung betroffen: Nach einer Betriebszeit von 29 Jahren nimmt der dänische Vergnügungspark Abschied von seinem nostalgischen Break-Dance-Fahrgeschäft, das den Namen „Snurretoppen“ trug. Dieses setzte am 29. Dezember – nach insgesamt knapp 14 Millionen Fahrten – zum letzten Mal zum wilden Kreiseln an (wir berichteten). Als Nachfolger hat Tivoli Kopenhagen eine abenteuerliche Familienattraktion angekündigt – das Shaker-Fahrgeschäft „Tik Tak“.

Tivoli Kopenhagen Snurretoppen Break-Dance-Fahrgeschäft

An die Stelle von „Snurretoppen“ wird ein neues Fahrgeschäft für die ganze Familie rücken. (Foto: Christoffer Sandager/ Tivoli Kopenhagen)

56 Jahre altes Funhouse „Vekkula“ und Wasser-Achterbahn „Vonkaputous“ verlassen Linnanmäki

Eine der ältesten Attraktionen des finnischen Freizeitparks Linnanmäki fehlte in der Saison 2018, denn das Funhouse „Vekkula“ wurde nach 56 Jahren Ende Oktober 2017 geschlossen. Doch auf ein Laufgeschäft sollen die Besucher von Linnanmäki auch in Zukunft nicht verzichten müssen. Der Vergnügungspark hat enthüllt, dass „Vekkula“ durch einen modernen Nachfolger ersetzt werden wird (wir berichteten).

Zudem verlässt mit der Wasser-Achterbahn „Vonkaputous“ eine weitere beliebte Attraktion Linnanmäki. Zwar ist diese erst 17 Jahre in dem finnischen Freizeitpark in Betrieb. Allerdings wurden nun technische Schwierigkeiten festgestellt, die derzeit nicht gelöst werden können (wir berichteten). Die Folge: Die bis zu 65 Stundenkilometer schnelle Wasser-Achterbahn wird abgerissen werden. 2019 wird in dem Freizeitpark neuer Nervenkitzel mit der Katapult-Achterbahn „Taiga“ geschürt.

Vonkaputous in Linnanmäki

„Vonkaputous“ wird insbesondere in den Sommermonaten eine große Lücke hinterlassen. (Foto: Linnanmäki)

Plopsaland De Panne zukünftig ohne Hänge-Achterbahn „Vleermuis“

Eine weniger große Überraschung ist die Schließung der Hänge-Achterbahn „Vleermuis“ im belgischen Plopsaland De Panne. Denn bereits vor mehreren Jahren gab der Freizeitpark seine Pläne bekannt, die Attraktion auf lange Sicht abbauen zu wollen (wir berichteten). Anfang 2018 wurde das Schicksal des Coasters nun endgültig besiegelt: Dieser wurde aufgrund seiner zu geringen Kapazität während der Winterpause demontiert. In Zukunft dreht die Achterbahn in Indonesien ihre Runden.

Vleermuis im Plopsaland De Panne

Die ungewöhnliche Familienachterbahn „Vleermuis“ wird künftig nicht mehr im Plopsaland de Panne zu finden sein. (Foto: Plopsaland De Panne)

Walibi Belgium im Wandel: „MusicXpress“ muss weichen

Nicht nur an der belgischen Küste, sondern auch in Wallonien im Herzen Belgiens stehen alle Zeichen auf Abschied. Dem Vergnügungspark Walibi Belgium steht eine große Transformation bevor, weshalb der Parkzug „MusicXpress“ zukünftig keinen Platz mehr in dem Park findet. Die Attraktion, die zu einem musikalischen Wettrennen entlang der Uferpromenade eingeladen hat, wurde bereits während den Wintermonaten demontiert. Stattdessen sollen hier zwei Terrassen für die Indischen und Italienischen Restaurants des Parks entstehen (wir berichteten).

Zumindest kurzfristig müssen die Besucher von Walibi Belgium auch auf die Familien-Achterbahn „La Coccinelle“ verzichten. Diese wird einen neuen Standort im Park erhalten und zudem passend zum neuen Themenareal thematisiert werden (wir berichteten).

Walibi Belgium MusicXpress

Im Gegensatz zur Familien-Achterbahn „La Coccinelle“, die an anderer Stelle im Park mit einem neuen Anstrich wiedereröffnen wird, wird es mit dem „MusicXpress“ kein Wiedersehen geben. (Foto: Walibi Belgium)

Älteste Achterbahn des Nigloland zieht in den Westen Frankreichs

Mit „Bobsleigh“ verliert das französische Nigloland seine nostalgische Familien-Achterbahn, die bereits seit 22 Jahren ihre Runden in dem Freizeitpark drehte. Welche größere Neuheit auf „Bobsleigh“ folgen wird, ist noch unklar. Der Klassiker absolvierte bereits am 5. November 2017 seine letzte Fahrt im Nigloland – damit verschwand „Bobsleigh“ aber keineswegs von der Bildfläche: Der Coaster wird im 400 Kilometer entfernten Parc de la Vallée eine neue Heimat finden.

Nigloland Bobsleigh

Die Kult-Achterbahn wird Frankreich nicht verlassen, denn „Bobsleigh“ zieht in den Parc de la Vallée. (Foto: Nigloland)

Schließung des Propeller-Fahrgeschäfts „G-Force“ in Fantasy Island

Mit Ende der Saison 2017 hat der britische Freizeitpark Fantasy Island Abschied von „G-Force“ genommen. Zwar handelt es sich bei dem Propeller-Fahrgeschäft um einen echten Thrill-Ride, der seinen Passagieren durch seine blitzschnellen Rotationen Schweißtropfen auf die Stirn treiben konnte. Doch trotzdem muss „G-Force“ für eine Neuheit weichen (wir berichteten). Gleich drei neue Erlebnisse erwarteten Besucher schließlich in Fantasy Island.

Fantasy Island G-Force

„G-Force“ reichte weit in den Himmel über dem ostenglischen Küstendorf Ingoldmells. (Foto: Fantasy Island)

Blackpool Pleasure Beach demontiert Achterbahn-Klassiker kurz vor 60. Jubiläum

Technische Probleme sowie längere Ausfallzeiten nannte der britische Freizeitpark Blackpool Pleasure Beach als Ursache für die überraschende Schließung von „Wild Mouse“ – eine der wenigen verbliebenen Achterbahnen des Typs Wilde Maus aus Holz weltweit. In diesem Jahr hätte der Klassikers sein 60. Jubiläum feiern können, doch „Wild Mouse“ wurde bereits in den ersten Tagen von 2018 ohne Abschiedszeremonie abgerissen (wir berichteten). Mit der Schließung des Coasters macht Blackpool Pleasure Beach Platz für zukünftige Projekte.

Blackpool Pleasure Beach Wild Mouse

Nach beinahe 60 Jahren wurde „Wild Mouse“ nun abgebaut. Der Achterbahn-Klassiker wird in Blackpool Pleasure Beach fehlen. (Foto: Blackpool Pleasure Beach)

Geschlossene Freizeitpark-Attraktionen in Amerika

Kings Island schließt Rekordattraktion „Dinosaurs Alive!“

Auch auf dem amerikanischen Kontinent mussten Freizeitparkbesucher in diesem Jahr beliebte Attraktionen vermissen. So hat etwa der in Ohio gelegene Freizeitpark Kings Island zum Ende der Saison 2017 die weltweit größte Ausstellung beweglicher Dinosaurier-Figuren geschlossen. „Dinosaurs Alive!“ versammelte auf einer Gesamtfläche von etwa fünf Hektar über 60 Dinosauriermodelle, die vom Tyrannosaurus Rex bis zum Ruyangosaurus reichten (wir berichteten). Ob Kings Island einen Nachfolger für „Dinosaurs Alive!“ eröffnen wird, ist bislang noch nicht klar.

"Dinosaurs Alive!" in Kings Island

Die Dinosaurier sind mittlerweile auch aus Kings Island verschwunden. (Foto: Kings Island)

Aus von „Logger’s Run“ in California’s Great America nach über 40 Jahren

Am 29. Oktober 2017 nahm „Logger’s Run“, die Wildwasserbahn des US-amerikanischen Vergnügungsparks California’s Great America, ihre letzte Fahrt auf. Nach mehr als 40 Jahren verabschiedet sich der Freizeitpark nun von der beliebten Wildwasserbahn aus dem Hause Arrow Dynamics, denn neue Projekte machen den Abbau erforderlich. Die frei werdenden Flächen werden für die Erweiterung des Wasserparks sowie ein Unterhaltungs- und Einkaufsbereich genutzt (wir berichteten).

California's Great America Loggers Run

Eine spritzige Abfahrt aus 18 Meter Höhe war das Markenzeichen der Wildwasserbahn „Logger’s Run“. (Foto: California’s Great America)

Dollywood macht mit Schließung von „River Battle“ Platz für Neues

Ein ähnliches Schicksal hat auch die Wasserattraktion „River Battle“ des in Tennessee gelegenen Freizeitpark Dollywood ereilt. Bereits Anfang September 2017 hat die Splash-Battle-Attraktion des Herstellers MACK Rides nach einer Betriebszeit von lediglich zehn Jahren ihre letzte Wasserschlacht geschlagen (wir berichteten).

Dollywood River Battle

Nach einer Betriebszeit von nur zehn Jahren wird die interaktive Bootsfahrt „River Battle“ in den Ruhestand verabschiedet. (Foto: Dollywood)

„Scooby-Doo Ghostblasters“ in Six Flags Fiesta Texas muss neuer Themenfahrt weichen

Auch die interaktive Themenfahrt „Scooby-Doo Ghostblasters“ in Six Flags Fiesta Texas muss für ein neues Projekt Platz machen. Die Attraktion schickt Besucher bereits seit dem Jahr 2002 auf eine gruselige Geisterjagd – doch nun ist Schluss: Am 7. Januar brach die Themenfahrt zu ihrer letzten Reise auf. Six Flags Fiesta Texas will „Scooby-Doo Ghostblasters“ durch eine neue Themenfahrt ersetzen.

Scooby Doo Ghostblasters Six Flags Fiesta Texas Eingang

„Scooby Doo Ghostblasters“ entführte Parkbesucher auf ein unheimliches Anwesen, das von Geistern heimgesucht wurde. (Foto: Six Flags Fiesta Texas, Jeffrey Siebert)

Busch Gardens Williamsburg beendet den Spuk von „Curse of DarKastle“

Ebenso wird die Themenfahrt „Curse of DarKastle“ in Busch Gardens Williamsburg den Betrieb nicht wieder aufnehmen. Nach 13 Jahren entschloss sich der US-amrikanische Freizeitpark zur endgültigen Schließung der Attraktion, denn das gruselige Abenteuer rund um die mystischen Burg in den bayerischen Bergen soll durch eine neue Eventlocation für saisonale Veranstaltungen ersetzt werden (wir berichteten). Die letzte Fahrt von „Curse of DarKastle“ seht ihr hier:

Abriss der Hänge-Achterbahn „Stinger“ im Dorney park

Der amerikanische Dorney Park schließt zur Saison 2018 die Hänge-Achterbahn „Stinger“, um Platz für Neuheiten zu schaffen. Auch sind für das nächste Jahr eine Überarbeitung der Holzachterbahn und ein neues Café im Wasserpark geplant.

Stinger in Dorney Park

„Stinger“ gibt es nun nicht mehr. (Foto: Dorney Park)

Kennywood schließt Wildwasserbahn: „Log Jammer“ verabschiedet sich nach 42 Jahren

Kennywood hat die Schließung des Fahrgeschäft-Klassikers „Log Jammer“ angekündigt. Die 42 Jahre alte Attraktion war bis September 2017 zu erleben.

Kennywood Wildwasserbahn Log Jammer

Vier Jahrzehnte lang sorgte „Log Jammer“ für Erfrischung. (Foto: Kennywood, Jayson Cassidy)

Palace Playland: 45 Jahre alter „Galaxi Coaster“ schließt für neue Achterbahn 2018

45 Jahre lang war die „Galaxi Coaster“ genannte Familien-Achterbahn in Palace Playland in Betrieb. Ende 2017 wurde sie geschlossen – und machte Platz für eine neue Achterbahn zur Eröffnung 2018, doppelt so hoch wie ihr Vorgänger.

Palace Playland Seaviper Track

470 Meter Fahrspaß verspricht die Neuheit „Sea Viper“. (Foto: Palace Playland)

Six Flags Great America schließt Top Spin-Fahrgeschäft „King Chaos“

Nach 13 Jahren hat das Chaos in Six Flags Great America ein Ende: Das Top Spin-Fahrgeschäft „King Chaos“ wird geschlossen, um Platz für etwas Neues zu machen.

King Chaos Six Flags Great America

Der Attraktions-Klassiker hat den Freizeitpark bereits im Sommer 2017 verlassen. (Foto: Six Flags Great America)

Six Flags Fiesta Texas nimmt Abschied von „Power Surge“

Seit der Eröffnung des Freizeitparks gehörte „Power Surge“ zum Attraktions-Angebot von Six Flags Fiesta Texas. Jetzt ist die Wasserbahn Geschichte.

Power Surge Six Flags Fiesta Texas

„Power Surge“ war nur bis Mitte 2017 in Betrieb. (Foto: Six Flags Fiesta Texas)

La Ronde verabschiedet sich von „Pitoune“: 50 Jahre alte Wildwasserbahn jetzt geschlossen

La Ronde Pitoune

Während 50 Saisons bereitete die Wildwasserbahn „Pitoune“ Klein und Groß spritzige Abenteuer. (Foto: La Ronde)

Six Flags Over Georgia schließt 27 Jahre alte Holzachterbahn „Georgia Cyclone“

Six Flags Over Georgia kündigt für 2018 eine Hybrid-Achterbahn von Rocky Mountain Construction an. „Twisted Cyclone“ ersetzt die Holzachterbahn „Georgia Cyclone“, die im Juli 2017 geschlossen wurde.

Six Flags Over Georgia Twisted Cyclone Rendering

Eine Schließung für ein Comeback – 2018 kam „Georgia Cyclone“ in einer „Twisted“-Variante zurück. (Foto: Six Flags Over Georgia)

Schließung ganzer Freizeitparks

Indoor-Themenpark DisneyQuest muss neuem Basketball-Erlebnis weichen

Aber nicht nur einzelne Attraktionen sind von Schließungen betroffen, sondern auch ganze Freizeitparks werden ihre Pforten in 2018 nicht mehr öffnen. Den Anfang machte der Indoor-Themenpark DisneyQuest, der zum Walt Disney World Resort in Florida gehörte. Seit dem 3. Juli 2017 bleiben die Pforten geschlossen, ein Wiedersehen wird es nicht geben. Denn nach beinahe 20-jährigem Bestehen hat Disney den fünfstöckigen Unterhaltungskomplex rund um High-Tech-Abenteuer und Videospiel-Automaten gegen ein neuartiges Basketball-Erlebnis mit dem Projektnamen „NBA Experience“ eingetauscht.

Disney Springs NBA Experience Artwork

Der Indoor-Park DisneyQuest muss Platz machen für eine neue Attraktion – „NBA Experience“. (Foto: Disney Parks/ Disney Artist Company)

Parc Les Poussins schließt, Cita-Parc kommt

Auch in dem im französischen Lille gelegenen Parc Les Poussins wird keine neue Saison begangen, weil die Betreiberfamilie Meunier die Nutzungsrechte für das Areal rund um die Zitadelle verloren hat. Der familienfreundliche Parc Les Poussins hat bereits seit Anfang November 2017 geschlossen – doch ruhig wird es rings um die Zitadelle nicht lange bleiben. Denn Thierry Fééry, Besitzer des nordfranzösischen Bal Parc, konnte die Ausschreibung für sich entscheiden und den circa doppelt so großen Cita-Parc in 2018 eröffnen (wir berichteten).

Parc Les Poussins

Der Parc Les Poussins hat mit einem familienfreundlichen Attaktionsangebot aufgewartet. Dies soll der neue Cita-Parc fortführen. (Foto: Parc Les Poussins)

Kapstadt verliert Vergnügungsoase Ratanga Junction

Schließlich wird der südafrikanische Vergnügungspark Ratanga Junction rund 20 Jahre nach der Eröffnung im Jahr 2018 für immer seine Pforten schließen. Der Grund: Die Eigentümer des Stadtteils, in dem sich der Park befindet, wollen das Areal neu gestalten, da der vergleichsweise große Park nicht mehr profitabel sei. Ratanga Junction muss also Platz machen für Wohnungen, Büroflächen, Restaurants, Hotels sowie Einzelhandelsgeschäfte (wir berichteten). Einige kleine Attraktionen sollen dennoch erhalten bleiben.

Ratanga Junction

Nach rund 20 Jahren ist Schluss: Ratanga Junction schloss zum 1. Mai. (Foto: Ratanga Junction)

Welche geschlossene Freizeitpark-Attraktion würdet ihr gerne zurückholen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Voller Vorfreude blicken wir nun aber auf die vielen Freizeitpark-Neuheiten 2019, die uns schon bald erwarten.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *